Chronologie schwerer Unglücke Flugzeug-
Abstürze auf bewohntes Gebiet in Afrika

Flugzeugabstürze auf bewohntes Gebiet gefährden nicht nur die Passagiere, sondern auch die Bewohner von Ortschaften. In der Vergangenheit sorgten mehrere Unglücke für Aufsehen. Einige verheerende Abstürze in Afrika:

29. November 2003: Nach dem Start in Boende im Nordwesten der Demokratischen Republik Kongo schlägt eine Antonow AN-26 auf einem Marktplatz am Ende der Rollbahn auf. 13 Menschen am Boden sowie alle sechs Besatzungsmitglieder und 14 der 18 Passagiere sterben. Ein Reifen war geplatzt.

30. Juni 2003: Kurz nach dem Start vom Militärflughafen Boufarik südwestlich der algerischen Hauptstadt Algier stürzt ein Militärflugzeug vom Typ Herkules C130 auf ein Wohnhaus. Das ausbrechende Feuer greift auf sieben weitere Häuser über. Elf Menschen am Boden, darunter drei Kinder, und vier Insassen sterben.

4. Mai 2002: Unmittelbar nach dem Start im nigerianischen Kano stürzt eine BAC 111 525FT auf die dicht besiedelte Stadt. Die Maschine der nigerianischen Privatgesellschaft EAS (Executive Airline Services) zerstört mehrere Gebäude, darunter eine Schule sowie eine Moschee. Das Flugzeug geht in Flammen auf. 75 Menschen am Boden und 74 Passagiere sterben. Als Unfallursache gilt ein Triebwerkschaden.

2. Februar 1999: Nach dem Start in Angolas Hauptstadt Luanda stürzt eine Antonow AN-12 in ein Wohngebiet. In den Trümmern der Maschine und sieben zerstörten Häuser sterben alle 11 Insassen und 19 Bewohner. Die von der angolanischen Savanair geleaste und einer arabischen Gesellschaft gehörende Frachtmaschine war mit 14 Tonnen Lebensmitteln auf dem Weg nach Lucapa im Nordosten Angolas.

8. Jänner 1996: Eine Antonow AN-32B der Scibe Airlift Zaire rast nach misslungenem Start in Kinshasa in der heutigen Demokratischen Republik Kongo über die Rollbahn hinaus, quert eine Straße und kracht schließlich auf einen Marktplatz. 297 Passanten und Marktbesucher sowie einer der zwölf Passagiere werden getötet. 258 Menschen werden verletzt. Die Maschine soll ohne Lizenz geflogen sein.

(apa/red)