Chronologie: Nach Mordversuch in Bordell auch des Mordes an Landwirtin verdächtigt

Wegen Eigentumsdelikten in Graz-Kalau gesessen Vor geplanter Entlassung im gelockerten Vollzug

Der nun in der Buckligen Welt aufgegriffene "Waldmensch" Friedrich O. war bis Samstag vergangener Woche wegen Eigentumsdelikten in der Justizanstalt Graz-Kalau in Haft gesessen, zuletzt - ein Jahr vor der geplanten Entlassung - im gelockerten Vollzug.

Als in der Nacht auf Sonntag in einem Grazer Laufhaus eine Prostituierte Opfer eines Mordversuchs wurde und O. nach einem Ausgang nicht zurückkehrte, fiel der Verdacht auf ihn.

20. November
Gegen 22.15 Uhr hören Kolleginnen der 29-jährigen bulgarischen Prostituierten in einem Laufhaus in der Grazer Prankergasse Schreie. Sie alarmieren die Polizei und beobachteten, wie sich ein Unbekannter aus dem Staub macht. Dann leisten sie dem stark blutenden Opfer Erste Hilfe. Wie sich herausstellt, hatte der Verdächtige die Frau mit dem Kabel eines Bügeleisens zu erdrosseln versucht und ihr mit einem Stanleymesser tief in den Hals geschnitten.

Rasch fällt der Verdacht auf den nicht zurückgekehrten Freigänger, der bereits sechs Jahre seiner Strafe verbüßt hatte. Er hatte bereits wiederholt stundenweise Ausgang erhalten und hatte ihn - wie sich herausstellte - mehrfach zu Besuchen bei seinem späteren Opfer benutzt. Die Täterbeschreibung der Zeugen passte auf den 48-jährigen Steirer - der Beiname "Waldmensch" rührt aus der Zeit vor seiner Verhaftung, als er im niederösterreichischem Wechselgebiet wochenlang im Wald gelebt und sich mit Einbruchsdiebstählen über Wasser gehalten hatte. Auch wenn die Verurteilung wegen Einbruchsdelikten erfolgt war, wurde O. als gewalttätig eingestuft. Dass er dennoch entgegen der Empfehlung des Bereichsleiterteams vom Anstaltsleiter für den gelockerten Vollzug zugelassen wurde, war in den folgenden Tagen Gegenstand von Kritik und Überprüfungen seitens des Ministeriums.

25. November
Das schwerst verletzte Opfer erwacht aus dem künstlichen Tiefschlaf und identifiziert den tatverdächtigen Friedrich O. eindeutig. Die 29-Jährige und die Ex-Frau des Gesuchten werden unter Polizeischutz gestellt.

26. November
In Kirchberg am Wechsel (Bezirk Neunkirchen) wird eine 71-jährige Landwirtin erstochen aufgefunden. Der Gesuchte wird mit diesem Verbrechen in Zusammenhang gebracht.

27. November
Die Fahndung konzentriert sich auf jenes Gebiet, in dem der "Waldmensch" schon einmal untergetaucht war. Tatsächlich führen Hinweise aus der Bevölkerung und Fußspuren zu dem Flüchtigen, der Samstagmittag in Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bezirk Wiener Neustadt) festgenommen wird.

(apa/red)