Thema "Vaginalhygiene" von

Christine Kaufmann für
"mehr Schamhaar"

"Kein wucherndes Gestrüpp, aber eben auch kein Kahlschlag wie mit dem Mähdrescher"

Christine Kaufmann © Bild: APA/Ursula Düren dpa

Jeder hat da so seine Vorlieben. Während man in den 80er-Jahren die Haare sprießen ließ, entfernte man sie meist in den letzten Jahren. Doch nun scheint Behaarung langsam wieder "in" zu sein. Schon Madonna postete kürzlich ein Foto mit Achselhaaren, nun stößt auch Christina Kaufmann eine Debatte über Schamaare an.

Der ehemalige "Dancing Star" widmet in ihrem neuen Buch "Lebenslust" ein ganzes Kapitel dem Thema "Vaginalhygiene" und der weiblichen Intimrasur. Darin schreibt sie ganz offen darüber, dass manche mehr und manche weniger behaart sind: " Viele haben kaum noch welche auf dem Kopf, dafür noch einen Riesenbusch und umgekehrt."

"Möchte eine Lanze für mehr Schamhaar brechen"

Und die Schauspielerin gibt auch gleich Tipps, wie man damit umgeht: "Schambehaarung sollte wie ein kleiner Garten gepflegt werden. Kein wucherndes Gestrüpp, aber eben auch kein Kahlschlag wie mit dem Mähdrescher." Noch konkreter wird Christine Kaufmann im Interview mit der "Bild": "Ich möchte eine Lanze für mehr Schamhaar brechen, weil ich es ästhetisch finde. Ich bin regelrecht bestürzt, wie erwachsene Frauen aus sich wieder präpubertäre Mädchen machen wollen."

Schamhaare bei Männern? Unsexy!

Auch wie es bei ihr selbst aussieht gibt sie preis: "Ich sage nur so viel: Zu meinem Schönheitsbild gehört Schambehaarung dazu. Lieber ein hübsches Herzchen als eine schmale Landebahn!" Genauso findet sie auch die Intimrasur bei Männern, es gefällt ihr nämlich gar nicht: "Das finde ich total unsexy. In Hollywood wurden Schauspielern zu meiner Zeit immer die Brusthaare abrasiert – auch meinem Ex-Mann Tony Curtis. Privat hat er sein schönes Brustfell aber sprießen lassen – sonst wären wohl unsere beiden Töchter nie entstanden."

Kaufmann, Christine
"Lebenslust - So kann ich mich jederzeit neu erfinden"
1. Auflage 2014, 144 Seiten, durchg. farbig mit Fotos und Zeichnungen. Inkl. DVD
ISBN: 978-3-485-02800-4
20,60 EUR (UVP)
Nymphenburger Verlag

Kommentare

hallo? es ist der dritte Jahrtausend! glattrasiert ist ein muss, eine behaarte Genitalbereich ist definitiv unhygienisch und nicht gerade attraktiv, etwas für perverslinge.

Die beste Werbung für Körperbehaarung sind die Prominenten. Man muss nicht ausschauen wie ein Baby. Die Wachsenthaarung bei starkem Haarwuchs ist eine Tortur. Es kann sehr erotisch sein, sich vom Partner einen schönen Intimhaarschnitt verpassen zu lassen.

Eine überaus tolle und sympathische Frau! Würde gerne mit ihr auf ein Glas Champagner gehen!

Seite 1 von 1