Christina Stürmer ist die erste Wachsfigur: In Wiens künftigem "Madame Tussauds"

Kabinett am Riesenradplatz soll 2011 eröffnet werden 200.000 Euro kostete Ebenbild der Austro-Sängerin

Christina Stürmer ist die Nummer 1: Österreichs Popröhre wird als erste Wachsfigur im künftigen "Madame Tussauds" am Wiener Riesenradplatz stehen. Die neue Einrichtung wird zwar erst im Frühjahr 2011 eröffnen, die Wachs-Christl wird jedoch bereits am 17. August in den späteren Räumlichkeiten präsentiert. Diese erstrecken sich auf rund 4.000 Quadratmeter über dem Restaurant Eisvogel und der Attraktion "Vienna Airlines".

Christina Stürmer ist die erste Wachsfigur: In Wiens künftigem "Madame Tussauds" © Bild: APA/Madame Tussauds

Die 28-jährige Stürmer war für die Erstellung ihres 200.000 Euro teuren Ebenbildes eigens nach London gereist. Hier wurden über 500 Körpermessungen vorgenommen und in viermonatiger Arbeit unter anderem Echthaar vom Modelleur eingeflochten. Das Stürmersche Wachspendant wird ein Mikrofon in der Hand halten und ein Originaloutfit tragen, dass die Sängerin eigens geopfert hat. "Ich kann nicht glauben, nun meine eigene Figur bei Madame Tussauds zu haben", zeigte sich Stürmer in einer Aussendung gerührt.

Stürmer neben Obama, Lauda und Co.
Im Endausbau sollen sich im elften "Madame Tussauds" weltweit ab Frühjahr 70 Wachsfiguren finden - darunter auch weitere heimische Prominenz. Man denke an Sigmund Freud, Wolfgang Amadeus Mozart und Niki Lauda ebenso wie an Barack Obama und Brad Pitt, hatte die Tussauds-Mutter Merlin Entertainment versichert. Alle Figuren sollen dabei ohne Absperrungen zugänglich sein. Das Investitionsvolumen der Briten soll sich auf über zehn Mio. Euro belaufen.

Neben "Madame Tussauds" und dem "Sea Life Center" gehören zum Unterhaltungskonzern Merlin Entertainments, dem weltweit zweitgrößten Betreiber von Freizeitanlagen nach Disney, auch die Legoland-Parks oder das Londoner Riesenrad "London Eye". Gut 35 Millionen Menschen besuchen jährlich die 59 Einrichtungen des Unternehmens. (apa/red)