Christina "Mausi" Lugner im NEWS.at-Chat: Über Dschungelcamp, "Die Lugners" & Co.

Was hält Richards Ex von Katzi & Helmut Werner? Plus: Der gesamte Chat für Sie zum Nachlesen!

Christina „Mausi“ Lugner war zu Gast bei NEWS.at, um sich im Chat den Fragen unserer User zu stellen. Dabei war nicht nur ihr Leben mit ihrem Ex-Mann Richard Lugner ein Thema, sondern vor allem das Dschungelcamp. Sie selbst hat in der letzten Staffel vor zwei Jahren an der Sendung „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ teilgenommen und nun von ihren Erfahrungen erzählt.

Auch die Beziehung ihrer Tochter „Jäcky“ zu ihrem Manager Helmut Werner hat sie kommentiert: „Helmut ist ein Problem für sich. Als Manager zu Vergleichen mit einer Bulldogge, er kann sich an den kleinsten Sachen verbeißen und privat ist es natürlich die Wahl meiner Tochter, welche ich natürlich zu respektieren habe. Mein Traummann wäre er nicht, aber ich muss schließlich mit ihm nicht leben.“ Und weiter: „Meine Tochter ist 17 Jahre und ich respektiere ihre Entscheidung der 1. Liebe. Für mich ist wichtig, dass sie glücklich ist. Wie lange dieses Glück anhält, wissen wir naturgemäß alle nicht, aber so kann ich ihr für ihre 1. Liebe nur das allerbeste wünschen.“

Zu ihrer Beziehung
Während ihre Beziehung in der Öffentlichkeit keinen Platz mehr findet: „Mein Privatleben ist in keinster Weise mehr öffentlich. Über meinen Partner weiß man de facto nichts. Und das soll auch so bleiben!“ Dennoch hat sie den Namen „Lugner“ nach der Scheidung nicht abgelegt. Wie kommt das? „Weil ich bis jetzt nicht geheiratet habe und ich mir ein solches Vorhaben sehr stark überlege, ob ich das wieder einmal machen werde. Zumal wir uns ohnehin keine Kinder mehr wünschen und es auf jeden Fall schön ist, den gleichen Namen, wie das eigene Kind zu tragen.“

Was hält sie von Katzi?
Auch zur Sendung „Die Lugner“ sowie zu Anastasia „Katzi“ Sokol wurde sie befragt: “Anastasia ist ein sehr nettes junges Mädel. Sie müsste allerdings ein bisschen mehr essen, glaube ich. Innerhalb der Familie verstehen wir uns sehr sehr gut mit mir, hat natürlich auch eine Zeit gebraucht, aber sie hat sich da sehr gut hineingelebt in die neue Rolle.“

Dschungelcamp
Doch das Interessanteste dürfte dennoch das Dschungelcamp für die User gewesen sein, wurden doch häufig Fragen dazu gestellt. „Camp_fan“ wollte beispielsweise wissen, was hat es ihr selbst denn gebracht hat, an diesem Format teilzunehmen? „Es war für mich eine total wertvolle Erfahrung mit dem Notwendigsten auszukommen und zu überleben, insbesondere mit Menschen, welche ich bis zu diesem Zeitpunkt entweder gar nicht oder nur peripher kannte. Und mit all den Widrigkeiten im Camp, wie z.B. die mangelnden hygienischen Zustände (Plumpsklo), die notdürftigen Feldbetten, den Klimaschwankungen von heiß bis bitterkalt und ganz einfach dem Überleben daraus Nutzen zu ziehen.“

„Thomas“ hat gefragt: „Hat es beim Dschungelcamp auch dramaturgische Vorgaben gegeben?“ Mausis Antwort darauf war: „Naja. Wenn man den Tagesablauf nimmt, das man bei Anbruch, wir hatten ja keine Uhren und auch keine andere Zeitnehmung, darum konnten wir uns nur an der Sonnenstellung orientieren wurde man mit den Worten "Guten Morgen liebe Stars" aufgeweckt. Das Rahmenprogramm war insofern vorgegeben, dass die Dschungelprüfung verrichtet werden musste, die Arbeiten verreichtet werden mussten, die ja der Teamleader einteilt. Dann gab es die Schatzsuche und sehr spät, weit nach Einbruch der Dunkelheit, kam dann via Seilbahn das erwirtschaftetet - oder auch nicht - Essen in Form von rohen Zutaten, welche man erst zubereiten musste, ins Camp. Soviel zum Thema Vorgaben.“

Kontakt zu Ex-Dschungelcamp-Kollegen
Hat sie selbst noch intensiveren Kontakt zu ihren Dschungelcamp-Kollegen, wollte ein User wissen? „Ja mit Gundis Zambo, Norbert Schramm, Julia treff ich immer wieder bei int. Events oder teilweise bei Talkshows, wo wir gemeinsam eingeladen sind. Diese halten sich Gott sei Dank in Grenzen, denn man muss ja nichts übertreiben, oder?“ Noch dazu hat sie über die derzeitige Staffel gesprochen und was sie von der Liebe zwischen Jay und Indira hält.

Alfons Haider & Dancing Stars
Auch zum Thema Alfons Haider und seinem männlichen Dancing Stars-Partner hat sie Stellung genommen: „Ich finde es eine sehr mutige Entscheidung seitens ORF Alfons mit einem männlichen Partner tanzen zu lassen. Das ist tatsächlich mutig. Natürlich verstehe ich, dass sich einige Menschen, welche sehr bürgerlich konservativ denken, damit Probleme haben, wie etwa Niki Lauda. Allerdings bin ich sehr wohl der Meinung, dass wir in dem Zeitalter in welchem wir jetzt leben, damit kein Problem mehr haben dürfen und vor allen Dingen auch keine Menschen ausgrenzen dürfen.“

Den gesamten Chat können Sie hier nachlesen!

Elke Eschberger