Cholera auf Haiti von

Helfer Ursprung des Übels?

Cholera in Haiti vermutlich von nepalesischen UNO-Soldaten eingeschleppt

Cholera auf Haiti - Helfer Ursprung des Übels? © Bild: Reuters/Parker

Seit Oktober verganenen Jahres wütet in Haiti die Cholera. Über 5.500 Menschen fielen der Seuche bisher zum Opfer, jeden Tag kommen rund acht Tote und 1.100 Infizierte hinzu. Nun ist man dem Ursprung der Epidemie auf der Spur, die ihren Anfang offensichtlich bei nepalesischen Blauhelmsoldaten genommen hat.

Untersuchungen haben ergeben, dass es eine "exakte Übereinstimmung" bezüglich des Zeitpunkts und des Orts gebe zwischen der Ankunft der nepalesischen UNO-Soldaten und dem Auftreten der ersten Cholera-Fälle in Haiti.

In einer Region in Nepal, von der die Truppen kamen, gab es zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Cholera-Ausbrüche, wie aus dem Bericht von Epidemiologen und Ärzten in der Juli-Ausgabe des Magazins "Emerging Infectious Diseases" hervorgeht.

363.000 Menschen hatten sich im Herbst 2010 mit der lebensbedrohlichen Durchfallerkrankung angesteckt. 5.500 Erkrankte starben an der Cholera in Haiti, wo Monate zuvor ein verheerendes Erdbeben Hunderttausende Menschen obdachlos gemachte hatte.