Fakten von

China droht den USA mit Gegenmaßnahmen als Reaktion auf Strafzölle

Reaktion auf von Washington vorgelegte Liste mit chinesischen Produkten

China hat die von den USA veröffentlichte Liste für Strafzölle auf chinesische Importwaren scharf kritisiert und mit Gegenmaßnahmen gedroht. "Solche einseitigen und protektionistischen Aktionen" verletzten grundlegende Prinzipien und Werte der Welthandelsorganisation, erklärte die chinesische Botschaft in den USA am Dienstag.

Das Vorgehen der USA diene weder den chinesischen noch den US-Interessen und "noch weniger den Interessen der Weltwirtschaft". In Einklang mit chinesischem Recht behalte sich Peking "entsprechende Maßnahmen von gleichem Ausmaß" vor.

Die USA hatten am Dienstag eine vorläufige Liste mit chinesischen Importwaren im Wert von rund 50 Milliarden Dollar (etwa 40 Milliarden Euro) vorgelegt, die mit Strafzöllen belegt werden sollen. Betroffen sind rund 1.300 Produkte, darunter Elektronikprodukte, Flugzeugteile, Medikamente, Maschinen und andere Güter.

Die Maßnahme ist Teil des aktuellen Handelsstreits zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump wirft China "unfaire Handelspraktiken" vor. Im März erließ Trump Strafzölle auf Stahl und Aluminium. Als Reaktion darauf verhängte Peking am Montag Strafzölle auf US-Produkte im Wert von rund drei Milliarden Dollar. Der Streit zwischen Peking und Washington lässt weltweit die Sorge vor einem Handelskrieg wachsen.

Kommentare