China - Comic-Cops patroullieren im WWW:
Filter für schädliche Info in skurriler Form

Jingjing und Chacha gleiten über Internet-Auftritte Tausende Kontrolleure überprüfen Chinesen im Web

China - Comic-Cops patroullieren im WWW:
Filter für schädliche Info in skurriler Form © Bild: xinhuanet.com

Zeichentrick-Polizisten sollen in China künftig auf größeren Internetseiten und Online-Foren "patrouillieren". Mit den behördlich programmierten Figuren will die Regierung "schädliches Material und Informationen" ausfiltern, berichteten staatliche Medien am Samstag. Seiten mit Online-Spielen, Pornografie oder Betrug seien die Topziele der Kampagne.

"Das bloße Erscheinen dieser schwebenden Figuren wird die Leute daran erinnern, dass diese Seiten unter Beobachtung sind", sagte Lu Benfu, ein Internetexperte der Regierung. Die computeranimierten männlichen und weiblichen Polizisten hätten sich in der Provinz Shenzhen bereits bewährt und sollen Ende Juni im ganzen Land eingeführt werden, zitierte die Agentur Xinhua Behörden. In Shenzhen gleiten seit vergangenem Jahr die zwei lächelnden Uniformierten namens Jingjing undd Chacha über die Seiten.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser...
In China wachen tausende Kontrolleure aller Art über die Inhalte im weltweiten Netz. Die Regierung versucht, Seiten über sensible politische Themen und soziale Fragen auf einer Linie mit der Ideologie der kommunistischen Partei zu halten. Zahlreiche kleine Internetcafes mussten schließen. Es wird geschätzt, dass in China rund 137 Millionen Menschen das Internet nutzen. (apa/red)