Chatten & E-Mail als absolute Straßenfeger: Österreicher sind begeisterte Internet-User

78 Prozent nutzen Web zum Austausch mit Menschen Aber auch Online-Banking & Recherche sehr beliebt

Chatten & E-Mail als absolute Straßenfeger: Österreicher sind begeisterte Internet-User © Bild: Reuters/Christensen

Österreicher tratschen gern, zumindest im WorldWideWeb. Rund 78 Prozent der heimischen User nutzen das Internet für Chatten oder das Versenden von E-Mails. Der Austausch mit anderen Menschen ist damit klare Nummer Eins und die wichtigste Internetanwendung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Online-Umfrage der österreichischen Domain-Registrierungsstelle nic.at.

Befragt wurden ihm Rahmen dieser Umfrage im Mai 580 Personen im Alter von 14 bis 59 Jahren. Besonders wichtig ist das Internet den Österreichern auch, wenn es um Bankgeschäfte und Recherchen geht. 67 Prozent bzw. 64 Prozent der Befragten verwenden ihren Computer für Online-Banking und die Suche nach Informationen, hieß es bei der Präsentation der Umfrage in Wien.

Einkaufen (57 Prozent), das Downloaden von Software und Musikdateien (30 Prozent) aber auch Online-Spiele und Sportwetten (29 Prozent) erfreuen sich großer Beliebtheit. Insgesamt nutzen 4,5 Millionen Österreicher das Internet regelmäßig.

Auch die Zahl derer, die über eine eigene Website verfügen, ist mittlerweile beträchtlich angestiegen. Bei den 20- bis 29-Jährigen verfügen 45 Prozent über eine Homepage, bei den über 50-Jährigen sind es 33 Prozent.

Auf der anderen Seite stellt der Verein für Konsumenteninformation (VKI) Anbietern von mobliem Breitband ein sehr schlechtes Zeugnis aus. Die angepriesene Geschwindigkeit werde nur zu einem Siebentel erreicht, zudem seien auch die anfallenden Kosten sehr undurchsichtig, so VKI-Geschäftsführer Franz Floss. Mobiles Breitband bleibt laut VKI somit weit hinter den Werbeversprechen zurück. (apa)