NEWS.AT-Chat von

Walter Widemair im Talk

Ex-Produzent der Spatzen nimmt heute von 12 bis 13 Uhr zu Skandal Stellung

Walter Widemair © Bild: Albert Petutschnig

Mit seiner Aussage, die Kastelruther Spatzen würden auf ihren CDs nicht selbst musizieren, hat ihr Ex-Produzent Walter Widemair für große Aufregung gesorgt. Obwohl ihm viele Spatzen-Fans übel gesinnt sind, ist Widemair noch einen Schritt weiter gegangen und packt in seinem Buch "Wenn Berge nicht mehr schweigen" richtig aus. Am heutigen Montag, dem 3. November, steht der ehemalige Vertraute der Spatzen von 12.00 bis 13.00 Uhr im NEWS.AT-Chat Rede und Antwort.

Jahrelang hat Musikproduzent Walter Widemair geschwiegen. Doch nun will er reden. Und zwar Klartext. Darüber, wie die berühmten und ebenso beliebten Kastelruther Spatzen ihre Fans hinters Licht führen. Es gehe ihm dabei nicht darum, schmutzige Wäsche zu waschen, sondern einzig und allein darum, die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit ans Licht zu bringen, erklärt er. 30 Jahre lang sei er beim Betrug mit im Boot gesessen, doch nun sei das "Fass übergelaufen", so Widemair.

Im NEWS.AT-Chat steht Walter Widemair nun Rede und Antwort. Am Montag, dem 3. Dezember , beantwortet er von 12.00 bis 13.00 Uhr die Fragen der User. Diesen Termin sollten Sie nicht verpassen, denn der ehemalige Spatzen-Produzent hat schon im Vorfeld angekündigt, nichts zu verbergen zu haben. Vom falschen Spiel der Kastelruther über ihren Auftritt im Musikantenstadl bis hin zu Rotlicht-Vorwürfen: Walter Widemair nimmt sich kein Blatt vor den Mund!

Kommentare

Don Quichotte gegen Musikschwindel
Widemairs Rundumschlag gegen den Spatzen-Schwindel, den er selbst eingefädelt hat, ist wie der Kampf von Don Quichotte gegen die Windmühlen, oder wie die Reaktion eines Kindes, das mit Bauklötzen einen Turm baut, dann genug davon hat und frustriert mit einem Wischer den Turm umwirft, dass die Bausteine nur so durch die Gegend kollern. Ein sehr lesenswertes Buch. Könnte sich zum Bestseller mausern.

Seite 1 von 1