Royaler Besuch von

Charles und Camilla
zu Besuch in Österreich

Von der Hofburg zum Heurigen - alle Infos zum Besuch des Kronprinzen-Paares

  • Bild 1 von 108 © Bild: Getty Images/Chris Jackson

    Charles und Camilla in Wien

  • Bild 2 von 108 © Bild: Getty Images/Chris Jackson

    Charles und Camilla in Wien

Es passiert nicht oft, dass Österreich Besuch von royalen Gästen bekommt. Umso größer war die Aufregung um Prinz Charles' und Herzogin Camillas Aufenthalt in Wien. Hier finden Sie alle Infos zum Besuch des britischen Thronfolgers und seiner Frau.

THEMEN:

Zwei Tage lang machten Prinz Charles und Herzogin Camilla Wien unsicher. Möglicherweise wird der britische Thronfolger bald wieder nach Österreich kommen. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter erklärte am Rande von Camillas Besuch in der Spanischen Hofreitschule, er habe "ein ausgesprochen gutes Gespräch" mit Charles geführt und stellte einen baldigen erneuten Besuch des Prinzen in Aussicht. Dieser werde möglicherweise im kommenden Jahr wieder nach Österreich kommen, um die Präsidentschaft der Biobauern-Konferenz zu übernehmen.

© APA/HANS PUNZ

Charles' & Camillas zweitägiger Wien-Besuch zum Nachlesen:

14.50 Uhr: Camilla in der Spanischen Hofreitschule

Mittlerweile ist Camilla auch in der Spanischen Hofreitschule eingetroffen. In Empfang genommen wird sie von Elisabeth Gürtler, der Generaldirektorin der Hofreitschule. Ebenfalls anwesend war Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter. Dieser zeigte sich geehrt vom Besuch der Herzogin. Er habe Prinz Charles und Camilla bereits beim Empfang des Bundespräsidenten am Mittwoch kennengelernt. "Das ist etwas Besonderes, auch für einen republikanischen Minister", sagte er vor Journalisten.

Camilla in der Spanischen Hofreitschule
© News/Susanne Zobl
Camilla in der Spanischen Hofreitschule
© News/Susanne Zobl

Der Herzogin zu Ehren drehen die Reiter auf ihren Pferden eine Runde.

Camilla in der Spanischen Hofreitschule
© News/Susanne Zobl
© Susanne Zobl
© Video: News/Susanne Zobl
© Video: News/Susanne Zobl

Dann darf Camilla die Pferde füttern. Die Herzogin nähert sich den Tieren mit dem gebührenden Respekt. Ein erster Versuch scheitert. Das Futter fällt zu Boden. Der zweite Anlauf klappt dann aber.

© Video: Nees/Susanne Zobl

14.20 Uhr: Der OSZE-Generalsekretär begrüßt Prinz Charles

Prinz Charles bei der OSZE
© APA/Herbert Pfarrhofer

Prinz Charles nimmt bei seinem Besuch der OSZE an einer Diskussion teil. Dabei geht es unter anderem um die Bekämpfung moderner Sklaverei.

Prinz Charles bei der OSZE
© APA/Herbert Pfarrhofer
Prinz Charles bei der OSZE
© APA/Herbert Pfarrhofer

14.10 Uhr: Für jene, die es nicht wissen ...

13.55 Uhr: Charles und Camilla trennen sich

Nein, keine Sorge das royale Paar hat nicht plötzlich beim Heurigen in Grinzing seine Beziehung beendet. Sie gehen bloß für die kommenden Stunden getrennte Wege. Prinz Charles nimmt bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) an Diskussionen über die Bekämpfung moderner Sklaverei und über Religionsfreiheit teil. Die Herzogin stattet währenddessen der Spanischen Hofreitschule einen Besuch ab.

© APA/GEORG HOCHMUTH

13.30 Uhr: Gute Stimmung in Grinzing

Auch wenn der Prinz seinen Besuch im Musikverein "wonderful" fand - beim Heurigen in Grinzing wirkt er - wagen wir jetzt einfach mal zu behaupten - bisher am fröhlichsten. Ob es an der Weinverkostung liegt? Oder an der Musik? Auch beim Weinbauern gab es Instrumente zu bestaunen.

© APA/GEORG HOCHMUTH
© APA/GEORG HOCHMUTH

13.18 Uhr: Charles fand's "wonderful"

Derzeit weilen Charles und Camilla beim Heurigen in Grinzing. Den Besuch des Wiener Musikvereins davor fand der Prinz "wonderful". Das royale Paar bekam einen Ausschnitt der neunten Symphonie von Ludwig van Beethoven zu hören, die Dirigent Christian Thielemann mit dem Orchester für das Osterkonzert probte. Die Europahymne wurde allerdings nicht gespielt. Nach knappen zwanzig Minuten, während derer das Prinzenpaar andächtig gelauscht hatte, plauderte Charles mit dem Dirigenten Thielemann und mit Andreas Großbauer, Vorstand der Wiener Philharmoniker, und Camilla begrüßte die Violinisten.

© Video: Susanne Zobl

Danach bekamen sie Gelegenheit, Originalmanuskripte von Komponisten, etwa von Mozart oder Brahms, aus dem Archiv des Musikvereins besichtigen. Vor dem Musikverein hatten sich einige Zaungäste versammelt, die dem Prinzen beim Verlassen des Gebäudes "Charles, Charles!" zuriefen. Das erhoffte Händeschütteln gab es zwar nicht, das Paar winkte den Schaulustigen aber zu. Auf die Frage der Journalisten, wie ihm das Konzert gefallen habe, antwortete Charles "wonderful".

© APA/HANS PUNZ

12.50 Uhr: Prost!

Inzwischen sind Charles und Camilla in Grinzing eingetroffen und gönnen sich dort ein Gläschen Wein. Warum auch nicht, schließlich müssen der Prinz und seine Gemahlin ja nicht selber fahren.

© APA/GEORG HOCHMUTH Camilla und Charles beim Weinbau Obermann
© APA/GEORG HOCHMUTH Prost, HRH!

12.35 Uhr: Auf zum Bio-Winzer!

Der Bio-Winzer Martin Obermann in Grinzing erwartet die royalen Gäste bereits.

Grafik: Prinz Charles in Wien
© APA/Martin Hirsch

12.20 Uhr: Abfahrt vom Musikverein

Nach einem kurzen Smalltalk mit anderen Gästen, unter anderem Schülern des Wiener Musikgymnasiums, haben Charles und Camilla den Musikverein verlassen. Es geht in einer Audi-Limousine weiter zum Bio-Weinbauern Obermann in Grinzing.

© APA/HANS PUNZ Herzogin Camilla winkt
© Susanne Zobl Die Limousine vor dem Musikverein
© APA/HERBERT PFARRHOFER Die Zeiten haben sich geändert - Audi statt Kutsche
© APA/HANS PUNZ Charles und Camilla im Musikverein
© APA/HANS PUNZ Herzogin Camilla spricht mit einem Philharmoniker
© Susanne Zobl HRH unterhalten sich mit Schülern der Maturaklasse des Wiener Musikgymnasiums

11.50 Uhr: Schön war's!

Nach der Vorführung, die das royale Paar sichtlich genossen hat, begrüßten Charles und Camilla die Philharmoniker auf der Bühne und schüttelten fleißig Hände.

© REUTERS/Leonhard Foeger Charles und Camilla lauschen der Musik
© APA/HANS PUNZ Philharmoniker-Vorstand Andreas Großbauer und der britische Thronfolger Prinz Charles

11.25 Uhr: Der Prinz lauscht der Musik

Sie sind da! Charles und Camilla haben im Musikverein Platz genommen und lauschen nun - wie könnte es anders sein - der Musik. Es wird übrigens Beethovens 9. gespielt. Lehnen Sie sich zurück und sehen sie dem Prinzen dabei zu, wie er der Musik lauscht. Einmalig!

© Susanne Zobl Proben für HRH und Salzburg, Beethovens 9.
© Susanne Zobl Sitzpolster für HRH
© Susanne Zobl Im Musikverein
© Susanne Zobl HRH mit Direktor des Musikvereins Thomas Angyan und Eva Angyan

11.20 Uhr: Warten auf den Prinzen

Wie schon am Vortag heißt es wieder Warten auf den Prinzen und seine Gemahlin.

© Susanne Zobl In Erwartung, im Saal probt Christian Thielemann mit den Wiener Philharmonikern

11.15 Uhr: Besuch im jüdischen Museum

Charles und Camilla haben den Tag übrigens mit einem Besuch im jüdischen Museum begonnen. Auf Twitter stellte Clarence House Bilder davon online.

11.05 Uhr: Herzlich willkommen zu Tag 2!

Ab sofort sind Sie auf News.at wieder live dabei beim Wien-Besuch von Prinz Charles und Herzogin Camilla. Zunächst steht ein Besuch des Musikvereins an. Unsere rasende Reporterin Susanne Zobl ist live vor Ort. Es wird auch wieder einen Live-Stream geben.

© Susanne Zobl Blumenschmuck für HRH IM Musikverein
© Susanne Zobl Die Royal Correspondents sind bereit
© Susanne Zobl At work

Hier Nachlesen: Die Geschehnisse des ersten Tages

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind am Mittwochnachmittag in Österreich angekommen. Bei Sonnenschein landete das Paar wie geplant kurz nach halb vier am Flughafen Wien-Schwechat.

© APA/BKA/HANS HOFER

Der Prince of Wales und die Duchess of Cornwall wurden von Staatssekretärin Muna Duzdar willkommen geheißen. Vor dem Gespräch in der Hofburg stattete das Prinzenpaar noch dem K. u. K. Hofzuckerbäcker Demel einen Besuch ab. Dort wurde den beiden unter anderem gezeigt, wie Apfelstrudel gemacht wird.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Danach folgte der Empfang in der Hofburg. Zunächst fand ein Acht-Augen-Gespräch statt, danach unterhielten sich der Prinz und der Bundespräsident unter vier Augen. Zu den Inhalten hieß es im Anschluss aus der Präsidentschaftskanzlei, es seien die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel, aber auch die bilateralen Beziehungen und die Situation in Österreich und in Großbritannien besprochen worden. Es habe sich um ein "vertrauliches, sehr gutes Gespräch" gehandelt.

© APA/HANS PUNZ

Nach dem Besuch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist Prinz Charles am Mittwochabend von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) empfangen worden. Den kurzen Weg von der Präsidentschaftskanzlei über den Ballhausplatz ins Bundeskanzleramt legte der britische Thronfolger zu Fuß zurück, zahlreiche Schaulustige standen hinter den Absperrungen, um einen Blick auf den royalen Gast zu erhaschen.

© APA/GEORG HOCHMUTH

Prinz Charles erklärte auf die Frage der zahlreichen wartenden Journalisten im Bundeskanzleramt, wie ihm Wien gefalle, auf Deutsch nur knapp: "Wunderbar." Kern scherzte bei dem Handshake im Steinsaal angesichts des Blitzlichtgewitters: "This is for my mum, thanks" ("Das ist für meine Mutter, danke"). Anschließend bat der Bundeskanzler den Thronfolger zum Gespräch in das historische Kreisky-Zimmer. Vom Inhalt der Unterredung wurde der Öffentlichkeit nichts mitgeteilt. Laut Bundeskanzleramt sollten in erster Linie bilaterale Themen und dabei auch der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) besprochen werden. Zur Sprache gekommen sein dürfte demnach außerdem das Thema nachhaltige Entwicklung - ein Steckenpferd des britischen Thronfolgers.

© Susanne Zobl Das Hotel Sacher - hier logieren Charles und Camilla

Staatsbankett für Prinz Charles

Rund 100 Gäste haben am Mittwochabend am Staatsbankett für den britischen Thronfolger Prinz Charles in der Wiener Hofburg teilgenommen. Unter ihnen war auch die britische Stardesignerin Vivienne Westwood. "Es war mir eine Ehre, Westwood bei Van der Bellens Abendessen für den Prince of Wales und die Duchess of Cornwall zu treffen", schrieb der britische Botschafter Leigh Turner auf Twitter.

Die mit dem Tiroler Andreas Kronthaler liierte Modemacherin Westwood gilt als Mutter des Punk, hat aber keine Berührungsängste mit den Royals. Im Jahr 2006 wurde sie von Prinz Charles in den Ritterstand erhoben und darf sich seither "Dame" nennen lassen. Mit Charles teilt Westwood auch das Engagement für den Umweltschutz.

Auf dieses ging die Präsidentschaftskanzlei bei der Zusammenstellung der Gästeliste ein. Wie die Tageszeitung "Heute" berichtet, wurde etwa der Bio-Lebensmittel-Pionier Werner Lampert ("Ja natürlich", "Zurück zum Ursprung") eingeladen. Der burgenländische Paradeiserkönig Erich Stekovics musste sich für das Galadiner nicht nur einen Smoking ausborgen, wie er im ORF-Radio sagte. Er nahm auch Samen von 20 ausgefallenen Tomatensorten als Gastgeschenk für den als Biobauer aktiven britischen Thronfolger mit.

© APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER

"Das Wort Brexit ist nicht gefallen", berichtete der Journalist Georg Markus in der "ZiB24" des ORF vom Staatsbankett. Man habe aber "deutlich gespürt, dass das eine Charmeoffensive Großbritanniens ist", stellte Markus den Besuch von Charles und Camilla in den aktuellen politischen Kontext rund um den EU-Austritt Großbritanniens. Charles sei "ein besonders gewinnender und charmanter Mann". Er sei aber "ein bissl unterbewertet", weil er bisher "wenig Chance gehabt" habe, "sein staatsmännisches Können und Auftreten zu zeigen", sagte Markus in Anspielung auf Langzeitregentin Queen Elizabeth II. "Ich glaube, er könnte es sehr gut."

Zwischenfall habe es bei dem Bankett anders als beim ersten Besuch Charles' vor 31 Jahren nicht gegeben. "Es ist kein Sessel umgeworfen worden", sagte Markus mit Blick auf den Fauxpas von Charles damaliger Ehefrau Lady Diana, die sich während einer Rede des Wiener Ex-Bürgermeisters Helmut Zilk erhoben und ihren Sessel umgestoßen hatte. Am Bankett nahm auch die Ehefrau des verstorbenen Bürgermeisters, Dagmar Koller, teil. Ihre Befürchtung, Charles würde sie nach drei Jahrzehnten nicht wiedererkennen, habe sich nicht bewahrheitet, sagte Markus. Charles sei "sofort" auf Koller zugegangen. "Sie haben sehr gelacht, alte Erinnerungen ausgetauscht."

Die Ereignisse des ersten Tages zum Nachlesen:

Hier finden Sie nochmals alle Infos zu den bisherigen Ereignissen rund um Charles' und Camillas Wien-Besuch. Am Donnerstag sind wir wieder live für Sie mit dabei!

18:37 Uhr: Prinz Charles hat die Hofburg verlassen

© Video: Susanne Zobl

18.35 Uhr: Vorbereitungen für das Staatsbankett

Das Gebäck fürs Staatsbankett wurde bereits geliefert. Prinz Charles hat es schon getestet.

© Susanne Zobl
© Susanne Zobl

Das Staatsbankett wird am Abend - eine genaue Uhrzeit wurde nicht genannt - in der Geheimen Ratsstube der Hofburg stattfinden. Rund 100 Gäste sind geladen.

18.30 Uhr: Darüber sprachen Charles & VdB

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla führten zunächst ein Acht-Augen-Gespräch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer. Danach unterhielten sich der Prinz und der Bundespräsident unter vier Augen. Zu den Inhalten hieß es im Anschluss aus der Präsidentschaftskanzlei, es seien die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel, aber auch die bilateralen Beziehungen und die Situation in Österreich und in Großbritannien besprochen worden. Es habe sich um ein "vertrauliches, sehr gutes Gespräch" gehandelt.

© APA/HANS PUNZ Charles und Camilla plaudern mit Alexander Van der Bellen und Doris Schmidauer

Das Gespräch zwischen dem Prinzen und dem Bundespräsidenten dauerte länger als geplant und wurde als "überdurchschnittlich lang" beschrieben. Während der Unterredung fand eine Führung für die Herzogin durch die Räumlichkeiten der Präsidentschaftskanzlei statt. Die Duchess habe sich sehr interessiert gezeigt.

© APA/HANS PUNZ Doris Schmidauer führt die Herzogin durch die Hofburg

18.10 Uhr: Der Prinz und der Kanzler

Unsere Kultur-Redakteurin und heute rasende Reporterin Susanne Zobl ist live vor Ort im Bundeskanzleramt und hat einige Impressionen für Sie gesammelt.

© Susanne Zobl HRH und Kern
© Susanne Zobl HRH ganz nah
© Susanne Zobl Two Gentlemen
© Susanne Zobl HRH und Kern gehen
© Susanne Zobl Die Garde bleibt noch
© Susanne Zobl Die Karossen warten
© Susanne Zobl Die Standarte vor dem Kanzleramt ist bereit

18.00 Uhr: Camilla gibt sich volksnah

Während Prinz Charles sich nach dem Treffen mit dem Präsidenten schnurstracks auf den Weg ins Kanzleramt machte, fand Herzogin Camilla Zeit, die Hände einiger Schaulustiger zu schütteln.

© APA/JOE KLAMAR / AFP Camilla schüttelt Hände
© APA/JOE KLAMAR / AFP Camilla und Doris Schmidauer

17.55 Uhr: Kurzes Vergnügen

Und erneut war der Live-Stream nur ein kurzes Vergnügen. Prinz Charles plauderte mit Bundeskanzler Kern. Der scherzte, er müsse ein Foto für seine Mutter machen - und schon war der offizielle Fototermin wieder zu Ende. Während ihr Gemahl mit Österreichs Kanzler spricht, ist Herzogin Camilla übrigens bereits unterwegs ins Hotel Sacher.

© APA/JOE KLAMAR / AFP Prinz Charles unterwegs ins Bundeskanzleramt
© APA/GEORG HOCHMUTH Shakehands zwischen Prinz und Kanzler

17.44 Uhr: Treffen mit Kanzler Kern

Warten auf die Royals. Wann kommt Prinz Charles? Ob sie sich Camilla und er beim Präsidenten verplaudert haben? Das Programm ist wirklich dicht gedrängt. Ankunft in Wien-Schwechat, Besuch beim Demel, Besuch beim Präsidenten, Besuch beim Kanzler. Und das alles innerhalb von gerade mal zwei Stunden.

Hier noch ein paar Bilder vom Besuch beim Präsidenten.

© REUTERS/Leonhard Foeger
© APA/HANS PUNZ Herzogin Camilla mit Österreichs First Lady
© APA/HANS PUNZ Prinz Charles unterhält sich mit dem Bundespräsidenten

17.38 Uhr: Warten auf die Royals

Suchbild: Wo versteckt sich die Garde?

© Susanne Zobl Die Garde im Kanzleramt ist bereit für HRH

17.21 Uhr: Saubermachen für die Royals

Während Charles und Camilla noch mit dem Bundespräsidenten und seiner Gattin plaudern, macht sich das Kanzleramt bereit für den hohen Besuch. Auch der Staubsauger wird noch rasch ausgepackt. Wäre ja auch schrecklich, würden die Royals über eine Fluse stolpern.

© Susanne Zobl Noch schnell gesaugt, bevor HRH kommt
© Susanne Zobl Hier trifft HRH Kanzler Kern

17.10 Uhr: Charles & Camilla im Demel

Derzeit plaudern Charles und Camilla mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Gattin Doris Schmidauer. Zuvor besuchten sie das Café Demel nahe der Hofburg.

© APA/HERBERT PFARRHOFER Do&Co-Chef Attila Dogudan mit Charles und Camilla
© APA/HERBERT PFARRHOFER Camilla und Charles im Café Demel

17.05 Uhr: Charles & Camilla beim Präsidenten

Ok, das war's. Charles und Camilla sind da! Was für ein Blitzlichtgewitter! Der Live-Stream ist aber auch schon wieder zu Ende. War leider nur ein kurzes Vergnügen. Wir haben leider auch nicht verstanden, was Camilla der Präsidenten-Gattin erzählt hat, weshalb diese so herzhaft lachen musste. Wir bleiben aber für Sie dran.

© APA/HANS PUNZ Charles und Camilla mit Alexander Van der Bellen und Doris Schmidauer

Um das Warten zu verkürzen, gibt es noch ein Foto von Prinz Charles im Café Demel.

© APA/HERBERT PFARRHOFER Prinz Charles mit dem britishcen Botschafter, Leigh Turner.

16.40 Uhr: Der Präsident ist bereit

Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist bereit für seinen hohen Besuch aus Großbritannien.

Herzlich willkommen in Wien!

Zur Feier des Tages wird sogar auf Deutsch getwittert.

16.33 Uhr: Bundeskanzleramt informiert

Auf seiner Facebook-Seite hat das Bundeskanzleramt einige Bilder von der Ankunft von Charles und Camilla am Flughafen Wien Schwechat gepostet. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich weiter in Richtung Wiener Innenstadt, wo die königlichen Hoheiten nun wie bereits berichtet im Kaffeehaus Demel eingekehrt sind.

Charles und Camilla haben sich brav von Italien verabschiedet und begrüßen nun Österreich:

16.22 Uhr: Die Spannung steigt

Charles und Camilla sind von Rom aus nach Wien gereist. Demnächst werden sie bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg eintreffen, zuvor gibt es aber offenbar noch eine kleine Stärkung.

© Susanne Zobl Jetzt sind HRH beim Demel
© APA/GEORG HOCHMUTH Die Hofburg ist bereit. Der Union Jack wurde bereits gehisst.
© APA/HERBERT PFARRHOFER Warten auf Charles und Camilla

16.14 Uhr: Das erste Foto der royalen Gäste

Charles und Camilla sind in der Tat gerade beim Demel vorgefahren.

© Susanne Zobl HRH fährt beim Demel vor
© Susanne Zobl Der Wagen der Royals

16.03 Uhr: Speisen die Royals beim Demel?

Um 17.00 Uhr sollten der Prince of Wales und die Duchess of Cornwall von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer in der Hofburg empfangen werden. Speisen die beiden zuvor beim Demel? Der Durchgang ist jedenfalls abgesperrt, wie News-Kultur-Redakteurin Susanne Zobl berichtet.

© Susanne Zobl Die Polizei schützt
© Susanne Zobl Kein Durchgang!

15.58 Uhr: Charles & Camilla sind gelandet

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind am Mittwochnachmittag in Österreich angekommen. Bei Sonnenschein landete das Paar wie geplant kurz nach halb vier am Flughafen Wien-Schwechat.

Die Garde ist bereits aufmarschiert, die ersten Schaulustigen haben sich auch bereits vor der Hofburg eingefunden.

© Susanne Zobl Die Garde marschiert auf!
© Susanne Zobl Hoffen auf einen Blick vom Prinzen

Alle Infos zu Charles und Camillas Besuch

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla treffen am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch in Österreich ein. Um etwa 17 Uhr wird das royale Paar beim Bundespräsidenten zu Gast sein, die Vorbereitungen für den Österreich-Besuch laufen schon seit einiger Zeit auf Hochtouren.

Während es für die Duchess of Cornwall die erste offizielle Visite ist, war der britische Thronfolger schon mehrmals hier, unter anderem auch zum Skifahren. Auf seiner offiziellen Homepage werden zwei Besuche von Prinz Charles in Österreich genannt: einer von 26. bis 27. Juli 2003 anlässlich der Salzburger Festspiele und eine dreitägige Visite in Wien von 14. bis 16. April 1986 gemeinsam mit Prinzessin Diana. Das Programm in der Bundeshauptstadt reichte von Treffen mit Bundespräsident Rudolf Kirchschläger, Bundeskanzler Fred Sinowatz und Bürgermeister Helmut Zilk über kulturelle Ereignisse bis zu einer Fahrt des Prinzenpaares mit dem Fiaker in der Wiener Innenstadt.

© APA/Lorenz Charles und Diana bei ihrem Wien-Besuch im Jahr 1986

Queen Elizabeth war erst einmal - 1969 - in Österreich zu Gast. Jedoch wurden in der mehr als 65-jährigen Regentschaft der Königin insgesamt drei österreichische Bundespräsidenten im Buckingham Palace empfangen - zuletzt Ende November 2011 Heinz Fischer. Zuvor war im Februar 1995 Bundespräsident Thomas Klestil im Palast zu Gast. 1966 wurde Franz Jonas von der Monarchin empfangen, die drei Jahre später in Begleitung von Prinz Philip den Staatsbesuch erwiderte - ihre bis dato einzige Visite in Österreich.

Von der Hofburg zum Heurigen

Prinz Charles und Herzogin Camilla blicken der Visite laut dem britischen Botschafter in Wien, Leigh Turner, schon mit Vorfreude entgegen: "Ich freue mich enorm auf den Besuch, aber was viel wichtiger ist: Ich weiß, dass der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall sich auch enorm freuen", sagte der Diplomat im Gespräch mit der APA. "Es gibt eine sehr lange und wichtige Beziehung zwischen Großbritannien und Österreich, das ist der Hauptgrund für diesen Besuch, und es freut uns sehr, dass es jetzt möglich ist für sie nach Wien zu kommen."

Neben Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern stehen im Rahmen des zweitägigen Wien-Aufenthaltes des royalen Paares unter anderem auch Besuche des Musikvereins und der Spanischen Hofreitschule auf dem Programm. Der britische Thronfolger will außerdem bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) an Diskussionen über die Bekämpfung moderner Sklaverei und über religiöse Toleranz teilnehmen. Diese Themen lägen dem Prinzen am Herzen, sagte der Botschafter.

  • Bild 1 von 41 © Bild: (Photo by Chris Jackson/Getty Images)

    Die Royals kommen: Best of Charles und Camilla

    Nur noch einmal schlafen, bis die englischen Royals Charles und Camilla in Wien landen. Von Mittwoch bis Donnerstag befindet sich die Hauptstadt im Ausnahmezustand, wenn das Thronfolgerpaar österreichischen Boden betritt. Was die beiden hier alles erleben werden, folgt einem straffen Terminkalender und reicht vom Besuch bei Van der Bellen über einen Umtrunk beim Heurigen bis zum Besuch der Spanischen Hofreitschule. Wir sind schon sehr gespannt, denn der Prinz und die Herzogin sind ein Garant für besonders witzige Schnappschüsse, wie Sie gleich sehen werden.

    Im Bild: In Großbritannien trotzten Charles und Camilla bereits dem intensiven Anflug eines Weißkopfseeadlers, was soll da also noch groß passieren!

    Weiter: Die schönsten Fotomomente mit Charles und Camilla

  • Bild 2 von 41 © Bild: Gerhard Hinterleitner / CONTRAST / picturedesk.com

    Die Royals kommen: Best of Charles und Camilla

    Vor 31 Jahren besuchte Prinz Charles das letzte Mal Wien und kam neben unserer Grande Dame Dagmar Koller beim Galadinner zu sitzen. Frau Koller erzählte News Redakteur David Pesendorfer eine witzige Anekdote: Der servierte Kaviar verfing sich in Charles Zähnen und dieser suchte verzweifelt nach einem Zahnstocher. "Do you need my finger", fragte ihn Dagmar Koller und das diplomatische Eis war sofort gebrochen. Unter dem Tisch beseitigte man das Malheur schließlich und Charles konnte ungeniert seine Rede mit blitzblanken Zähnen halten. Die ganze Story finden Sie übrigens im neuen News 13/2017

Ebenfalls für Donnerstag ist ein Besuch bei einem Bioheurigen vorgesehen. "Der Prinz interessiert sich enorm für alles, was nachhaltig ist" - im Bereich Landwirtschaft, aber auch im Lebensstil: "Wie kann der Mensch auf der Erde eine nachhaltigere Existenz leben?" Wien spiele hier "als Zentrum der grünen Technik und auch der grünen Landwirtschaft" eine wichtige Rolle, fügte der Diplomat hinzu.

Grafik: Prinz Charles in Wien
© APA/Martin Hirsch

Royales Paar logiert im Hotel Sacher

Logieren werden Prinz Charles und Herzogin Camilla im Hotel Sacher bei der Wiener Staatsoper. Das Nobelhotel ist prominenten Besuch gewohnt, doch bei royalen Häuptern gelten nochmals ganz andere Maßstäbe. Neben eigenen Securitys werden auch einige Beamte der Polizei im Einsatz sein, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Vor allem im ersten Bezirk rund um den Ring wird es aufgrund des royalen Besuches immer wieder temporär zu Straßensperren kommen.

Auf die Frage, ob der königliche Besuch in Wien und die derzeitige Europareise von Charles und Camilla auch etwas mit dem Brexit zu tun hätten, sagte der Botschafter: "Solche Besuche sind im Allgemeinen natürlich sehr weit im Voraus geplant, und der Besuch hat direkt mit Brexit keine Beziehung, aber natürlich ist Brexit ein Hintergrund zum Besuch. Ich glaube, was wichtig ist, ist, dass Großbritannien zwar die EU verlässt, aber nicht Europa, und unsere Beziehungen zu Österreich so wie zu den anderen europäischen Staaten und auch zur EU selbst sehr stark bleiben werden. Und so ein Besuch kann schon beweisen, wie tief und wichtig und warm diese bilateralen Beziehungen sein können."

Prinz Charles hat an Beliebtheit gewonnen

Der britische Thronfolger hat sich in seiner Heimat nicht immer überragender Beliebtheitswerte erfreuen können - besonders die Zeit rund um die Trennung von Prinzessin Diana und deren Unfalltod 1997 wird von Experten als "Tiefpunkt" beschrieben. Seit damals habe die Popularität des heute 68-Jährigen aber zugenommen. "Die Mehrheit ist mit ihm einverstanden, die Mehrheit mag ihn, die Mehrheit denkt, dass er ein recht guter König sein wird", sagt Roger Mortimore vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos MORI. Prinz Charles sei zwar nicht so "überwältigend beliebt" wie seine Mutter Königin Elizabeth II., "aber wenn ich Mehrheit sage, dann sprechen wir wahrscheinlich von 60, 70 Prozent". Damit spiele das Königshaus in einer völlig anderen Liga als Politiker: "Kein britischer Premierminister kommt unter normalen Umständen auf so ein Level."

© (Photo by Shirlaine Forrest - WPA Pool /Getty Images) Prinz Charles hat gut Lachen: Er hat an Beliebtheit gewonnen

Auch der Historiker Andrew Thompson von der Universität Cambridge ist der Meinung, dass die Popularität des Thronfolgers gestiegen sei. "Nach dem Tod von Prinzessin Diana war sie ziemlich niedrig, aber ich glaube, das galt auch für die Popularität der Monarchie genereller", so der Experte gegenüber der APA. "Die royale Marke allgemein ist in einer weitaus stärkeren Position als sie etwa vor 20 Jahren war. Und infolgedessen hat der Prince of Wales wahrscheinlich auch ein bisschen in der öffentlichen Zuneigung zugelegt."

Dass dereinst sein Sohn William statt Charles den Thron übernehmen könnte, glauben beide Experten nicht. "Es gibt einen gewissen Grad an dem, was man Boulevardzeitungs-Spekulation nennen könnte, aber ich denke, rechtlich, verfassungsmäßig wird nichts daraus werden, denn die Position ist sehr, sehr klar", meint Thompson. Auch, dass Charles von sich aus verzichten würde, hält er für unwahrscheinlich.

Im Video: Durch die Jahre mit Prinz Charles