Fussball von

Champions League: Atletico schlägt
Juventus - Basel schockt Liverpool

Schlager der Runde geht an spanischen Meister - Eidgenossen als England-Schreck

Niguez im CL-Spiel Atletico gegen Juventus © Bild: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Atletico Madrid setzte sich am 2. Spieltag der Champions League im Gipfeltreffen der Gruppe A daheim gegen Juventus Turin 1:0 durch. Souveräne Siege feierten die deutschen Clubs. Bayer Leverkusen gewann in Gruppe C zu Hause gegen Benfica Lissabon 3:1, Dortmund kam in Gruppe D zu einem 3:0-Auswärtserfolg gegen Anderlecht.

Der FC Basel hat sich einmal mehr als Schreckgespenst für englische Teams präsentiert und in Gruppe B einen 1:0-Heimerfolg gegen Liverpool gefeiert. Titelverteidiger Real Madrid mühte sich ebenfalls im Pool B in Bulgarien gegen Ludogorez Rasgrad zu einem 2:1-Sieg.

In Gruppe A stand für Malmö, den Bezwinger von Red Bull Salzburg im Playoff, sein erstes Champions-League-Heimmatch der Geschichte auf dem Programm. Den 2:0-Heimerfolg der Schweden gegen Olympiakos-Piräus fixierte Markus Rosenberg mit einem Doppelpack (42., 82.).

Hitziges Meister-Duell an Atletico

Das Duell zwischen Spaniens Meister Atletico und Italiens Champion Juventus war lange von hitzigen Zweikämpfen geprägt. Der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych hatte alle Hände voll zu tun, die Gemüter im Zaum zu halten.

Chiellini gegen Mandzukic im Spiel Juve gegen Atletico
© Denis Doyle/Getty Images Juventus gegen Atletico war von Zweikämpfen geprägt

Da Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben, entschied ein aufmerksamer Arda Turan (75.) die Partie zugunsten der Hausherren. Der Türke verwertete eine Hereingabe von Juanfran und sorgte dafür, dass Juve-Goalie Gianluigi Buffon den ersten Gegentreffer der laufenden Saison hinnehmen musste.

Ronaldo verschießt und trifft Elfmeter

Real wurde in Gruppe B von Ludogorez in Sofia auf dem falschen Fuß erwischt. Marcelinho köpfelte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein (6.). Wenig später bot sich die große Chance auf den Ausgleich, doch ein Elfmeter von Cristiano Ronaldo ins linke Eck wurde von Wladislaw Stojanow pariert (10.).

Ronaldo im Spiel Real gegen Ludogorets
© NIKOLAY DOYCHINOV/AFP/Getty Images Cristiano Ronaldo ließ die Schmach nicht lange auf sich sitzen

Auf die Revanche musste der groß aufgeigende Ronaldo aber nicht lange warten. Den Elfer in der 24. Minute verwandelte der Portugiese flach ins linke Eck zum 1:1. Für Ronaldo war es der 69. Treffer in der Königsklasse, mehr hat nur Reals Sturm-Legende Raul (71) erzielt. Real spielte danach auf ein Tor, wurde aber erst durch einen Treffer des eingewechselten Karim Benzema erlöst (77.).

Basel, der Schreck auf der Insel

Basel erwies sich einmal mehr als Spezialist für Partien gegen englische Vereine. Ein Tor von Marco Streller fixierte den 1:0-Heimsieg gegen Liverpool. Basel hat damit in der Gruppenphase der Millionenliga in sieben Partien noch nie gegen einen englischen Verein verloren. Zuvor war man gegen Chelsea, Manchester United und Liverpool ebenfalls unbesiegt geblieben.

In Gruppe C zeigte Bayer Leverkusen daheim gegen Benfica Lissabon eindrucksvollen Einbahnstraßenfußball. Die Deutschen ließen dem Europa-League-Finalisten keine Chance und führten durch Treffer von Stefan Kiessling (25.) und Son Heung-min (34.) zur Pause 2:0. Benfica schöpfte dank Eduardo Salvio kurz Hoffnung (62.), ein Elfertor von Hakan Calhanoglu (64.) brachte aber rasch wieder Ruhe für Ex-Salzburg-Coach Roger Schmidt.

Dortmund rehabilitiert sich in Europa

Für die Dortmunder bleibt die Champions League eine willkommene Gelegenheit, um dem heimischen Liga-Frust zu entkommen. Nach der Auftakt-Gala in Gruppe D gegen Arsenal (2:0) fuhr man Sieg Nummer zwei ein. Ciro Immobile (3.) und der eingewechselte Adrian Ramos (69., 79.) trafen für die Borussen.

Arsenal brachte sich beim 4:1 daheim gegen Galatasaray früh auf die Siegerstraße. Held des Abends war Danny Welbeck mit drei Treffern (22., 30., 52.).

Weiter geht es in der Champions League am 21. und 22. Oktober, u.a. mit den Schlagerspielen Liverpool gegen Real Madrid und AS Roma gegen Bayern München.

Kommentare