Champions League von

Kroaten preisen Nenad Bjelica

Medien sehen den kroatischen Austria-Trainer als großen Sieger von Zagreb

Nenad Bjelica, Trainer von Austria Wien © Bild: APA/Neubauer

Die kroatischen Medien haben nach der 0:2-Heimniederlage von Dinamo Zagreb im Play-off-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen die Austria Nenad Bjelica als großen Sieger des Mittwochabends ausgemacht. "Bjelica vs. Jurcic 2:0", titelte die Tageszeitung "Vecernji list". Bjelica habe seinen mittlerweile gefeuerten Dinamo-Trainerkollegen Krunoslav Jurcic ausgetrickst und übertölpelt, lautete die einhellige Meinung der kroatischen Gazetten.

"Alle Geschichten über den angeblichen Mega-Dinamo waren ein großer Betrug. Bjelica hat die Arbeit von Jurcic lächerlich gemacht und Dinamo in jeder Hinsicht übertroffen", urteilte die Zagreber Zeitung "Jutarnji list" am Donnerstag. Besonders das Zweikampfverhalten und die Kopfballstärke der Violetten haben die Kroaten beeindruckt. Die Chancen auf die große Wende im Rückspiel am Dienstag (20.45 Uhr) in Wien hält "Jutarnji list" für sehr gering. "Der Aufstieg in die Gruppenphase ist derzeit so unrealistisch wie der Einzug ins Finale der Champions League im Mai in Lissabon."

"Vecernji list" bezeichnete Bjelica als "Gentleman, der den Sieg im Stillen genießt". Für das Blatt steht fest, dass der 42-Jährige seine Hausaufgaben besser erledigt hat als sein Gegenüber Jurcic. "Bjelica hat 'Die Blauen' perfekt analysiert, Jurcic hat hingegen viele Fehler gemacht." Dadurch habe die Austria in Zagreb gewonnen, obwohl Dinamo über die deutlich besseren Einzelspieler verfüge. "Dinamo hat bessere und begabtere Fußballer. Aber Dinamo sieht in Gegensatz zur Austria nicht wie eine Mannschaft aus."

"Sportske novosti", die einzige kroatische Sport-Tageszeitung, schrieb in ihrer Internetausgabe: "Leider spiegelt das Ergebnis die Geschehnisse auf dem Rasen realistisch wider. Dinamo hat nur in den fünf Minuten vor der Pause richtig Fußball gespielt. Den Rest sollte man so schnell wie möglich vergessen."

Kommentare