Champions League von

Das Ende des
freien Fußballs im TV

Die Uefa-Königsklasse verschwindet im Pay-TV und beim Streamingdienst Dazn

Champions League - Das Ende des
freien Fußballs im TV © Bild: APA/AFP

Vor drei Jahren hatte der ORF im Wettbieten um die Übertragungsrechte der Champions League noch die Nase vorn. Mit rund fünf Millionen Euro pro Saison bot der Staatssender damals fast doppelt so viel wie Puls 4. Ab der Saison 2018/19 ist die „Königsklasse” der Uefa-Bewerbe im Free-TV auch in Österreich endgültig Geschichte.

Wer Ronaldo & Co in Zukunft auf die Beine schauen will, muss dafür künftig extra zahlen. Auch im benachbarten Deutschland gibt es ab 2018 die Champions League nur mehr bei Sky oder beim Streamingdienst Dazn (sprich: Dason).

Machtlos gegen Unsummen

Für die Champions League-Rechte in Deutschland und Österreich haben beide Unternehmen ein gemeinsames Angebot gelegt, das die Uefa nicht ablehnen konnte/wollte: Kolportierte 650 Millionen Euro legen Sky und Dazn für die drei Jahre bis 2021 auf den Tisch. Das ist fast doppelt so viel, als die bisherigen Rechteinhaber, zu denen auch das ZDF und der ORF gehörten, bezahlen mussten. Eine Entwicklung, die sich in anderen europäischen Ländern längst abgezeichnet hat.

Die Champions League-Rechte in Großbritannien wechselten zum Beispiel vor kurzem um astronomische 1,38 Milliarden Euro an den Pay-TV-Anbieter BT Sports. In Frankreich zahlt SFR, eine hundertprozentige Tochter von Numericable, des größten Kabelnetzbetreibers des Landes, ab 2018 rund 350 Millionen pro Jahr.

"Eintrittskarte" erforderlich

Was in den meisten europäischen Fernsehmärkten längst der Regelfall ist, wird jetzt auch im deutschsprachigen Raum Realität. Wer ein Champions League-Spiel daheim im TV-Gerät oder am Computer verfolgen will, wird extra zur Kasse gebeten. Die Streamingplattform Dazn verlangt derzeit für ihr Live-Sportangebot (englische Premier League, spanische Primera Division, italienische Serie A, aber auch die US-Profisportligen NFL oder NBA) knapp zehn Euro monatlich. Noch offen ist, ob dieser Preis auch inklusive Champions League gilt.