Champions League von

Dortmund gewinnt
Achtelfinal-Hinspiel gegen Zenit

4:2 in St. Petersburg erspielt - Reus in der ersten Hälfte überragend

CL-Achtelfinale: Dortmund besiegt Zenit mit 4:2. © Bild: APA/EPA/BERND THISSEN

Borussia Dortmund hat beste Aussichten auf den Einzug ins Viertelfinale der Fußball-Champions-League. Der Vorjahresfinalist gewann am Dienstagabend bei Zenit St. Petersburg souverän 4:2 (2:0). Damit sollte das Rückspiel am 19. März für den BVB nur noch Formsache sein.

Henrich Mchitarjan (4.) und der in der ersten Hälfte überragende Marco Reus hatten die Gäste binnen weniger als eineinhalb Minuten früh mit 2:0 in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte konterte Lewandowski mit zwei Treffern (61., 71.) jeweils die Anschlusstore von Zenit durch Oleg Schatow (58.) und Hulk (69./Foulelfmeter).

Einsatz von Reus lohnt sich

Nach der peinlichen 0:3-Liga-Niederlage beim HSV bewies Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ein glückliches Händchen: Er brachte Reus neu in die Mannschaft, und der deutsche Teamspieler dankte es vor nur 15.000 Zuschauern - wegen rassistischer Vorfälle waren Teile des Petrowski-Stadions gesperrt - auf seine Weise. Im Fallen legte er Mchitarjan den Ball zum Führungstreffer nach 3:39 Minuten auf. Die zweite Chance nach nicht einmal fünf Minuten verwandelte Reus dann selbst.

Anders als am Samstag in Hamburg profitierten die ersatzgeschwächten Dortmunder wieder einmal von ihrem gefürchteten schnellen Umschaltspiel, wobei Zenit St. Petersburg wie schon bei der 1:4-Niederlage in der Gruppenphase bei der Wiener Austria vor allem in der ersten Hälfte ganz schwach spielte. Nach der Pause durften die Russen nach den Anschlusstreffern jeweils nur kurz Hoffnung schöpfen, denn nach nicht einmal vier bzw. zwei Minuten stellte Lewandowski jeweils wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her.

Kommentare