Fussball von

Champions League: Bayern will
nicht erneut gegen Arsenal zittern

FCB geht mit 2:0-Polster ins Achtelfinal-Rückspiel. Erinnerungen an 2013 präsent.

Der FC Bayern will den Viertelfinaleinzug in der Champions League gegen Arsenal in diesem Jahr ohne Zittern unter Dach und Fach bringen. Begleitet vom Steuerprozess gegen Präsident Uli Hoeneß tritt der Titelverteidiger am Dienstag (20.45 Uhr LIVE im Ticker bei NEWS.AT) mit einem 2:0-Vorsprung im Rücken gegen die "Gunners" an. Für die Münchner wäre es das fünfte Viertelfinale in den letzten sechs Jahren. Im zweiten Achtelfinal-Rückspiel scheint die Ausgangslage nur ein wenig offener. Atletico Madrid empfängt im heimischen Stadion Vicente Calderon den AC Milan mit einem 1:0-Auswärtssieg im Gepäck.

Arsenals Hoffnungen ruhen einzig auf der Münchner Selbstzufriedenheit. Diese wurde den Bayern im gleichlautenden Achtelfinal-Duell vor genau einem Jahr fast zum Verhängnis. Nach einem 3:1 in London schafften die Münchner den Aufstieg trotz einer 0:2-Heimpleite. Unter dem teils überkritischen Perfektionisten Pep Guardiola scheint eine derartige Vorstellung jedoch so gut wie ausgeschlossen.

Der Katalane war nach dem 6:1 in Wolfsburg mit seiner erst im Finish überzeugenden Truppe mit ÖFB-Star David Alaba nicht zufrieden. Bayern habe viel zu wenig Ballbesitz verbucht, monierte Guardiola. "Wenn wir anfangen, auf Zeit zu spielen und das Ergebnis nur zu verteidigen, werden wir große Probleme bekommen", betonte der ehemalige Barca-Erfolgscoach auch am Montag.

Jubel von Giroud und Walcott im Champions-League-Spiel Bayern gegen Arsenal
© CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images Vor einem Jahr durfte Arsenal zwei Mal in der Allianz-Arena jubeln

Ein Sieg für Uli Hoeneß

Die Causa Hoeneß soll jedenfalls nicht ablenkend auf das Geschehen auf dem Spielfeld wirken. Guardiola erklärte, man müsse sich auf die Partie fokussieren, auch wenn der Ausgang des Prozesses wichtig für den Verein sei: "Das Beste, Uli zu helfen, ist, das Spiel zu gewinnen."

Sein Gegenüber Arsene Wenger sah den jüngsten 4:1-Sieg Arsenals im FA-Cup-Viertelfinale gegen Everton als psychologisch gute Vorbereitung vor dem Trip nach München. "Mit diesem Einstellung können wir nach Bayern reisen. Die Statistiken sprechen gegen uns, aber wenn die Leistung stimmt, haben wir eine Chance", meinte der Franzose, der auf den nach dem Hinspiel gesperrten Torhüter Wojciech Szczesny verzichten muss.

Uli Hoeneß vor Gericht in München
© Alexandra Beier/Getty Images Hoeneß muss sich am Champions-League-Tag vor Gericht verantworten

Mit Blick auf die Statistik müsste der FC Bayern eine beinahe historische Niederlage erleiden, um noch auszuscheiden. Der deutsche Rekordmeister hat von seinen bisher 88 Heimspielen in der Champions League noch keines mit drei oder mehr Toren Differenz verloren. In bisher 39 Spielen in dieser Saison gingen die Bayern bei 34 Siegen nur zweimal als Verlierer vom Platz. In München wurde nur eine Partie verloren: Gegen Manchester City setzte es in der CL-Gruppenphase ein verschmerzbares 2:3.

Krisen-Club Milan kämpft um Überleben

In Madrid empfängt Atletico im Stadion Vicente Calderon den AC Milan mit knappem Vorsprung, aber als Favorit. Die Mailänder kassierten in der Serie A zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen am Stück und rangieren 37 Zähler hinter Juventus nur auf Rang zehn. Auch im Cup vorzeitig gescheitert, droht Milan damit nicht nur eine titellose Saison, sondern auch das Verpassen der internationalen Startplätze.

Der seit Jänner als Trainer seines Ex-Clubs arbeitende Clarence Seedorf versprühte deshalb Zweckoptimismus. "Ich bin mir sicher, dass wir das mit ein wenig mehr Glück drehen können", sagte der vierfache Champions-League-Sieger, dem zumindest die Leistung im Hinspiel Mut machte.

David Villa jubelt für Atletico im Liga-Spiel gegen Celta
© MIGUEL RIOPA/AFP/Getty Images David Villa präsentierte sich am Wochenende in Trefferlaune

Heim-Macht Atletico

Gegen Milan spricht auch, dass Atletico wenig Schwächen zeigt. Dank des Treffers von Stürmerstar Diego Costa im San Siro können die Madrilenen ihren ersten Viertelfinaleinzug seit 1997 mit Zuversicht ins Auge fassen. Zu Hause ist der Zweite der Primera Division noch dazu eine Macht: Im Europacup gewann Atletico 15 der 16 letzten Spiele, auch in der Liga ist man im Calderon in dieser Saison noch ungeschlagen.

Trainer Diego Simeone erwartete ein schweres Spiel. "Es steht für beide Mannschaften sehr viel auf dem Spiel. Große Spieler sind bei großen Spielen immer da, unabhängig von der Situation", warnte der vor 17 Jahren für Atletico spielende Argentinier vor den Stars der Gäste wie Kaka oder Mario Balotelli. Milan ist der letzte verbliebene italienische Vertreter im Bewerb. Ein Viertelfinale ohne Serie A gab es in der Königsklasse in den vergangenen zehn Jahren nur einmal, in der Saison 2008/09.

Kommentare