Fussball von

Champions League Auftakt:
Real Madrid angeschlagen?

Formschwacher Titelverteidiger trifft auf Basel. Dortmund empfängt Arsenal.

epaselect BRITAIN SOCCER UEFA SUPER CUP © Bild: APA/EPA

Für Real Madrid ist die Titelverteidigung in der Fußball-Champions League derzeit kein allzu großes Thema. Nach einem für die Ansprüche der Madrilenen völlig missglückten Saisonauftakt startet der zehnfache Rekordsieger einigermaßen angeschlagen in die Fußball-Königsklasse. Am Dienstag (20.45 Uhr/live im NEWS.AT-Ticker) geht es für Real im heimischen Bernabeu-Stadion gegen den Schweizer Meister FC Basel.

Zum deutsch-englischen Vergleich beim Startschuss der 60. Auflage des europäischen Top-Clubbewerbs kommt es in Dortmund, wenn die Borussia auf Arsenal (live Puls 4) trifft. Vorjahresfinalist Atletico Madrid gastiert beim griechischen Club Olympiakos Piräus. Im Parallelspiel bekommt es Salzburg-Bezwinger Malmö bei seinem Debüt in der Champions League in Turin mit Juventus zu tun.

Mit Formtief aus der Liga

1956 sicherte sich Real die erste Trophäe im damaligen Cup der Landesmeister. Mit dem Gewinn der "Decima" - dem zehnten Europacupsieg - in der Vorsaison wähnten sich die Madrilenen dann am Höhepunkt. Aktuell scheint Real davon aber weit entfernt. Das 1:2 gegen Atletico am Wochenende bestätigte jene Kritiker, die der Vereinsspitze eine völlig falsche Kaderplanung vorwerfen.

Trainer Carlo Ancelotti bemühte sich, die Wogen zu glätten: "Ich habe Erfahrung mit solchen Situationen", meinte der Italiener, dem vor allem die derzeit nicht vorhandene Balance zwischen Angriff und Abwehr Probleme bereitet. Größte Baustelle ist das Mittelfeld mit den Neuzugängen James Rodriguez und Toni Kroos. "Wenn die Dinge im Fußball nicht so gut funktionieren, muss man schnell reagieren", betonte Ancelotti. Da Real auch vor einem Jahr alles andere als optimal in die neue Saison startete, forderte der Erfolgstrainer auch Geduld ein.

Basler können nur gewinnen

"Glücklicherweise stehen wir erst am Anfang. Ich bin überzeugt, dass wir das in gemeinsamer Arbeit schaffen werden. Mit der nötigen Ruhe und Selbstkritik", betonte Ancelotti. Großes Fragezeichen bleibt, ob der 55-Jährige Kapitän Iker Casillas das Vertrauen entzieht. Gegen Atletico war der Teamtorhüter erneut alles andere als souverän. Als Ersatz stünde der bei der WM für Costa Rica stark aufspielende Keylor Navas parat.

Bei Basel fehlt der gesperrte Mittelfeldmann Marcelo Diaz. Die Rot-Blauen müssten auf dem Weg zum Punktgewinn eine Negativserie beenden. Schweizer Clubs sind in zehn Europacup-Auswärtsspielen im Bernabeu zehnmal als Verlierer vom Spielfeld gegangen, das Torverhältnis aus eidgenössiger Sicht lautet 2:42. Im zweiten Spiel der Gruppe B trifft Liverpool an der Anfield Road auf Ludogorez Rasgrad. Bei den Gästen, die als zweiter bulgarischer Verein nach Lewski Sofia 2006 in der Champions League spielen, fallen mit Wladislaw Stojanow (gesperrt) und Iwan Cworovic (verletzt) gleich zwei Torhüter aus.

Der zweite Debütant Malmö beendet in Turin eine 14-jährige schwedische Absenz in der Königsklasse. "Das wird eine große Aufgabe für uns", meinte Coach Aage Hareide. Er peilt in Gruppe A mit Juve, Atletico und Olympiakos Platz drei und damit den Umstieg in die Europa League an. Gegen Juventus erwartet Malmö jedenfalls gleich zu Beginn ein Gradmesser. Der nun von Massimiliano Allegri trainierte italienische Meister holte in der Serie A in bisher zwei Spielen zwei Siege.

Neuauflage für Dortmund gegen Arsenal

Dortmund setzt gegen Arsenal auf einen England-Heimkehrer. Der von Manchester United in den Ruhrpott zurückgekehrte Shinji Kagawa soll gegen die "Gunners" wie beim 3:1 gegen Freiburg brillieren und die Ausfälle von Nuri Sahin, Marco Reus, Jakub Blaszczykowski, Ilkay Gündogan und Kapitän Mats Hummels vergessen machen. "Wenn wir richtig gut zusammenspielen, können wir eine Macht sein", meinte Kagawa vor dem Duell mit Arsenal.

Die beiden Spitzenclubs stehen sich zum zweiten Mal in Folge in der Gruppenphase gegenüber. Im Vorjahr gewannen die Engländer in Dortmund mit 1:0. "Das wollen wir wieder erreichen. Ich bin zuversichtlich, dass es gelingt", sagte Arsenals deutscher Weltmeister Per Mertesacker. Hoffnung schöpft seine Elf aus dem 2:2 gegen Manchester City. Trainer Arsene Wenger stach vor allem die Top-Form von Kreativspieler Jack Wilshere ins Auge. Im Parallelspiel der Gruppe D hat Galatasaray in Istanbul Anderlecht vor der Brust.

Trainer Schmidt gegen Monegassen motiviert

Ausgeglichen präsentiert sich die Ausgangslage vor dem Auftakt in Gruppe C. Benfica trifft daheim auf Zenit St. Petersburg, Monaco im Fürstentum auf Bayer Leverkusen. Die Monegassen starteten nach den Abgängen von Trainer Claudio Ranieri, Radamel Falcao und James Rodriguez denkbar schlecht aus der Sommerpause. In fünf Liga-Spielen setzte es drei Niederlagen, aktuell ist Monaco nur Vorletzter der Ligue 1. Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Leverkusener wollen auch Europa mit ihrem Powerfußball begeistern.

Alles andere als auf Sieg zu spielen, kommt für Roger Schmidt deshalb nicht infrage. "Es wäre unheimlich wertvoll mit einem Sieg in einem Auswärtsspiel zu starten", hoffte der ehemalige Salzburg-Trainer. "Wir wissen, was wir können und gehen voll drauf", versprach auch Spielmacher Hakan Calhanoglu. Ungewöhnlich war Leverkusens Vorbereitung: Weil im Fürstentum die Hotels ausgebucht sind, wurde im 55 Kilometer entfernten Cannes übernachtet.

Kommentare