SPÖ suspendiert
umstrittenen Mitarbeiter

Pöchhacker soll auch nach Silberstein-Aus Input für Facebook-Seiten gegeben haben

Die SPÖ hat ihren Mitarbeiter Paul Pöchhacker suspendiert. Grund ist offenbar, dass dieser auch nach dem Aus für Werber Tal Silberstein die Dirty-Campaigning-Seiten gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz beliefert haben soll. Pöchhacker hatte in der SPÖ-Kampagne die Agenden Silbersteins nach dessen Rauswurf übernommen.

von
Causa Silberstein - SPÖ suspendiert
umstrittenen Mitarbeiter

Zum Thema: Kern-Mitarbeiterin mit Silberstein-Vergangenheit

Zuletzt hatte die SPÖ in den Raum gestellt, dass die Facebook-Seiten, die sichtlich vor allem Kurz schädigen sollten, nach Silbersteins Entlassung wegen dessen vorübergehender Festnahme im August von anderer Seite weiter betrieben worden sein könnten. Informationen, über die "profil" und "Presse" online berichten, sie aber nicht in Zitaten veröffentlichen, sollen belegen, dass Pöchhacker weiteren Input geliefert und mit dem Betreiber-Team der Seiten Inhalte abgestimmt hat.

Indes zeigt sich Altkanzler Franz Vranitzky (SPÖ) in der "Tiroler Tageszeitung" betrübt über die ganze Affäre: "Das ist alles sehr schlimm. Es geht mir nicht gut." Jetzt gehe es um eine Art Schadensbegrenzung.

News berichtet exklusiv: Tal Silberstein: "Der Kanzler wusste von nichts"

Kommentare