Causa Hypo von

Der nächste Justizskandal

NEWS: Staatsanwaltschaft ließ Vorwürfe der Bilanzfälschung verjähren

Causa Hypo - Der nächste Justizskandal © Bild: APA/Gindl

Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe von einem weiteren Justizskandal in der Causa Hypo Alpe Adria. Bereits im Mai bestätigte Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP), dass Verfahren gegen den Chef der Grazer Wechselseitigen, Othmar Ederer, und den Wirtschaftsprüfer Karl-Heinz Moser wegen Verjährung eingestellt wurden. Jetzt ist es wieder zu einer Verjährung gekommen - und wieder sind Moser und Ederer betroffen.

Dieses Mal geht es um die Bilanzen der Bank der Jahre 2006 und 2007, in denen Eigenkapital ausgewiesen wurde, das es aufgrund von Nebenabreden zu Vorzugsaktien gar nicht gab. Trotz des vorliegens zahlreicher Fakten hat es die Staatsanwaltschaft Klagenfurt unterlassen, fristgerecht entsprechende Verfahren einzuleiten. Seit April 2011 ist nun zum Vorwurf der Bilanzfälschung Verjährung eingetreten.

NEWS berichtet zudem, dass der wahre wirtschaftliche Berechtigte hinter der "Weiss BeteiligungsgmbH", die Ende 2006 15 Millionen Euro beim Hypo-Investor Tilo Berlin anlegte, wiederum Karl-Heinz Moser ist, der damals noch Aufsichtsrat der Hypo war. Neben Moser zog auch der frühere Klagenfurter SP-Vizebürgermeister Siegbert Metelko Profit aus dem Deal. Das Treuhand-Vehikel "Weiss BeteiligungsgmbH" bekam für seine 15 Millionen Euro Investition rund 33 Millionen Euro retour.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen NEWS Nr. 44/11!

Kommentare

politiker77 melden

bescheiss den staat sorry,

aber du musst es machen wie unsere politiker, bescheissen und betrügen, nur sooo kommt an in österreich zu was.

oder die politischen gruppen spenden dir was, weil du ja ein so ehrlicher bürger bist.

setzte auch bitte einen schnellwachsenden baum, hier kann man alles was lästig wird aufhängen.

aufzeig
aufzeig melden

Re: bescheiss den staat das Gesetz gehört sofort geändert, ansonsten man annehmen muss das es von unseren Politikern auch so gewollt ist.Täter gehen frei, das gibt es nur in Österreich- Schande.

geronimo75 melden

Hypo Skandal - nicht nur rechtslastig Jetzt wird es im Hypo-Verfahren spannend. Bisher übte man sich besonders erfolgreich diesen Skandal der blauen Parteilinie anzulasten, nun stellt sich heraus, dass auch Rot seine ungepflegten Finger zum persönlichen Nutzen im Spiel hatte.
Der Strudel ist in Bewegung, welche Personen zieht dieser Skandal noch hinein, wer kommt ungeschoren davon?
Reicht erst mal das Wasser bis zum Hals, so geht es den Schluckern an den Kragen.

Rollerfahrer melden

Re: Hypo Skandal - nicht nur rechtslastig es kommen bis eventuell 1 Bauernopfer ALLE ungeschoren davon.

melden

Keine Verjährung für Kapitalverbrehen fordere ich Das kann doch nicht sein, das sich Manager bereichern und den Staat schädigen und vielleicht straffrei ausgehen weil das verjährt sein soll ??

melden

Re: Keine Verjährung für Kapitalverbrehen fordere ich Haben wir schon einen derart verlotterten Staat wie Italien und Griechenland?

melden

Re: Keine Verjährung für Kapitalverbrehen fordere ich Nichts wird denen passieren. Andere sitzen oder sassen jahrelang in U Haft. Dank W.Schüssel, Strasser, Grasser, Haider usw nicht für deren Freunde. Und egal ob die nächste Regierung ÖVP/FPÖ, SPÖ/FPÖ, SPÖ/ÖVP heißt.

melden

Re: Keine Verjährung für Kapitalverbrehen fordere ich Vielleicht gibt es bestechliche Staatsanwälte? Nicht zum erstenmal passiert eine solche Verjährung. Einmal hat man ein 150-seitiges Konvolut einfach (absichtlich?) vergessen bis der Fall verjährt war. Ich erinnere mich, dass das auch bei der Klagenfurter Staatsanwaltshaft war.

politiker77 melden

......wie dass... ...danke an doe Regierung, das Betrug in Österreich erlaubt ist, das die Bürger einfach Betrogen werden dürfen.

DÜRFEN DIE BÜRGER AUCH DEN STAAT BETRÜGEN, OHNE FOLGEN?

danke für die Atwort

keinbrauner melden

Re: ......wie dass... Wenn Sie genug Geld und die richtigen Freunde (Partei) haben dürfen Sie betrügen wie Sie wollen. Blöd ist es nur wenn man ein normaler Bürger ist. Da schlägt dann die Justiz brutal zu.

Rollerfahrer melden

Re: ......wie dass... in Österreich geht Täterschutz vor OPFERSCHUTZ.
Es gibt auch Vorbestrafte im Parlament.
Der Sump wird immer tiefer und der Beschwichtigungskanzler lächelt und die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft ermittelt, ermittelt, ermittelt... bis zur Verjährung ???

es gilt die Unschuldsvermutung

Seite 1 von 1