Antisemitischer Cartoon von

Ortschef verlässt FPÖ

Vorarlberger Bürgermeister tritt wegen Straches Karikatur aus der Partei aus

Straches Facebook-Karikatur © Bild: APA/Screenshot

Der als Kritiker von FPÖ-Bundesparteichef Heinz-Christian Strache bekannte Bürgermeister von Vandans (Bezirk Bludenz), Burkhard Wachter, tritt aus der Partei aus. Wachter setzt diesen Schritt als Reaktion auf die Veröffentlichung eines mutmaßlich antisemitischen Cartoons auf Straches "Facebook"-Seite. "Die braun angehauchten Untertöne und die menschenverachtenden Äußerungen Straches sind mir übrig", erklärte Wachter gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten". Unterdessen übten die anderen Vorarlberger Parteien scharfe Kritik an FPÖ-Landesparteichef Dieter Egger.

Dass Straches Art Wachter sehr missfällt, ist nichts Neues. So sagte der Vandanser Bürgermeister angesichts des EU-Wahlkampfs der Bundespartei 2009: "Ich habe meine Gründe, warum ich mich außerhalb meiner Gemeinde nicht mehr in Szene setzen will. Ein Grund ist H.-C. Strache. Der ist ein Hetzer und ein Rabauke. Mit so etwas kann ich mich nicht identifizieren". Am Montag legte er gegenüber SOS Mitmensch nach: "Ich will von Strache nichts mehr wissen und mit der von ihm geführten FPÖ eigentlich nichts mehr zu tun haben". In den "VN" kündigte er an, die Parteimitgliedschaft zurücklegen zu wollen, "bevor sie mich hinausschmeißen", so Wachter, der in Vandans seit 2005 nicht für die FPÖ, sondern auf einer Einheitsliste antritt.

Egger verteidigt Strache

FPÖ-Landesparteichef Dieter Egger hat Strache in der Angelegenheit verteidigt. "Strache wollte das Bankensystem, die Verflechtungen in die nationalen Regierungen, die Finanzkrise, alle, die jetzt bezahlen müssen, darstellen", erklärte Egger in der ORF-Sendung "Vorarlberg heute". Der Parteichef habe sich deutlich davon distanziert, "dass etwas Antisemitisches gemeint war", so Egger.

Der Vorarlberger FPÖ-Chef übte aber indirekt Kritik an Strache, weil dieser eine Karikatur auf seiner "Facebook"-Seite verwendete. "Karikaturen sind gefährlich, weil sie beim Beobachter eine Wirkung erzeugen können, die man so nicht wollte", sagte Egger. Das sei in dem Fall passiert und insofern ärgerlich, als damit das wesentliche Diskussionsthema komplett überdeckt werde. Er werde in der Bundespartei eine intensive Diskussion darüber führen, dass man versuchen soll, der Bevölkerung die wichtigen Themen möglichst sachlich zu kommunizieren. "Wir müssen daraus lernen, dass wir mit diesen Dingen sensibler umgehen", so Egger.

Dem austrittswilligen FPÖ-Bürgermeister richtete Egger aus, "dass ich mich sehr freuen würde, wenn er sich wieder in die Partei einbringen würde". Wachter habe sich auf Landesebene schon vor Jahren zurückgezogen, es seien in der Partei aber auch kritische Stimmen gefordert. Klargestellt wurde sowohl von Wachter als auch von Egger, dass die Parteimitgliedschaft aufrecht ist. Wachter sagte allerdings im ORF-Interview, dass jetzt wohl die Zeit gekommen sei, "wo ich meinen Rücktritt vornehmen werde".

Kommentare

melden

(Zitat der SPÖ Anfang)"Egger würde problemlos ein Schwein als Siamkatze bezeichnen, wenn er damit seinem Parteichef dient. Das ist charakterlos", hieß es bei der SPÖ (Zitat Ende).
Da krieg ich aber Lachanfälle. Man denke nur an das gestrige Sommergespräch mit dem Kanzler. Der hat auch gesagt, er gehe nicht in den U-Ausschuss, weil er nicht "eingeladen" worden ist. Dass er vorher den Genossen dort gesagt hat, sie hätten gefälligst gegen seine Zeugenladung zu stimmen, schließe ich NATRÜLICH ZUR GÄNZE AUS.

Wenn das aber so gewesen WÄRE, dann kann ich doch auch davon ausgehen, dass die SPÖ ganz Österreich verkaufen würde, wenn sie nur nicht Faymann vor den U.-Ausschuss zitieren müsste. Da haben die richtigen gesprochen mit dem obigen Zitat. Da lacht sogar die dum... Laur... ganz laut auf!

vardka013@hotmail.com melden

dass jede partei manche angelegenheiten bissi dreht und wendet ist klar und nachvollziehbar

ist ja nicht nur in der politik so...das kann man als menschlich bezeichnen (wer hat sich noch nicht aus manchen affären rausgewunden?)

aber die fpö reizt jede grauzone zu gänze aus und ist schon ein wahrer meister darin...die dreistigkeit von manchen statements ist teilweise echt erschreckend

melden

Blödes Cartoon. Nöch blöder allerdings ist der bedeppte Rummel darum. Offenbar haben einige nichts Besseres zu tun als herumzualbern.

vardka013@hotmail.com melden

bedeppte?...von wo bist du migriert?

und für manche ist es einfach ein "big deal"...das muss man verstehen

Seite 1 von 1