Cannabisblüten um 300.000 Euro verkauft:
36-Jähriger betreibt jahrelang Plantage

Bis zu 1,10 Meter hoh Stauden in Wohnung gefunden 40- Jähriger brachte Ware auf den Schwarzmarkt

Cannabisblüten um 300.000 Euro verkauft:
36-Jähriger betreibt jahrelang Plantage © Bild: APA/DPA/Friso Gentsch

Zwei Wiener, die seit Jahren mit Cannabisblüten dealten, hat die Polizei in der Bundeshauptstadt aus dem Verkehr gezogen. Beamte aus dem Burgenland waren bei ihren Erhebungen auf einen 40-Jährigen gestoßen, der in den vergangenen zehn Jahren mindestens 29 Kilogramm Suchtmittel im Schwarzmarktwert von knapp 300.000 Euro an zehn Abnehmer verkauft haben soll. Beliefert wurde der Mann seit etwa fünf Jahren von einem 36-Jährigen, der eine Indoorplantage betrieb, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Für die beiden Verdächtigen klickten am Mittwoch in Wien-Donaustadt die Handschellen. Der 40-jährige, der das Suchtgift vorwiegend im Raum Wien verkauft haben soll, zeigte sich laut Exekutive geständig. Zumindest 23 Kilogramm Cannabisblüten (Schwarzmarktwert rund 230.000 Euro) soll ihm der 36-jährige, der laut Polizei auch noch als Produzent fungierte, geliefert haben.

Im Haus des Mannes in Donaustadt fanden die burgenländischen Ermittler eine Indoorplantage mit 61 bis zu 1,10 Meter hohen Pflanzen in unterschiedlichen Reifestadien und 35 Gramm getrocknete Cannabisblüten. Die zwei Männer wurden in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.
(apa/red)