Cannabis von

Marihuana legalisieren?

Salzburger Verein setzt sich für Verwendung von "Gras" zu medizinischen Zwecken ein

Marihuana Symbolbild © Bild: Thinkstock

Dieses Thema spaltet die Gemüter wohl bis in alle Ewigkeit: die Legalisierung von Cannabis. In tschechischen Apotheken etwa kann man seit 2013 Cannabis legal erwerben. In Kalifornien darf man, ausgestattet mit einem ärztlichen Attest, Marihuana von eigens errichteten Automaten beziehen. Und in Österreich wird das Thema gerade wieder auf neu auf den Tisch gebracht: Der Verein Cannabis Social Club Salzburg fordert die Legalisierung von Marihuana.

THEMEN:

Zwar kann man in Österreich Cannabis als solches nicht legal erstehen, dafür aber einen Wirkstoff, das auf diesem basiert: Dronabinol. Eingesetzt wird Dronabinol Dr. Kurt Blaas zufolge bei neurologischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Parkinson oder dem Tourette-Syndrom ebenso wie bei Krebs oder Aids. Die Patienten, so der Wiener Experte für Cannabismedizin, profitieren von der muskelentspannenden, schmerzstillenden und antidepressiven Wirkung. Zudem regen die im Medikament enthaltenen Cannabinoide den Appetit an und hemmen Übelkeit.

Salzburger Verein für Legalisierung von Verkauf

Der Verein Cannabis Social Club Salzburg setzt sich nun für die Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke ein. Einer der Gründe: THC-Präparate sind in der Regel sehr teuer. So kostet zum Beispiel eine Packung Sativex laut "orf.at" rund 700 Euro. Denselben Effekt könne man mit dem Konsum von Marihuana im Wert von 50 Euro erzielen. Sprich: Das Medikament ist 14 Mal teurer als die Pflanze. Nun ist die Produktion und Verkauf von Marihuana in Österreich aber strikt verboten. Der Salzburger Verein will diese Grenzen nicht anerkennen und um eine Sondergenehmigung ansuchen, die auch Produktion und Weitergabe erlauben.

Cannabis-Legalisierung im Ländervergleich

Da ist Uruguay schon einen gehörigen Schritt weiter: Hier sind Produktion und Verkauf offiziell erlaubt. Wenn auch aus einer anderen Intention heraus als der medizinischen, nämlich der Entkriminalisierung des als Droge deklarierten Stoffs. Auch New York soll eine Lockerung der strikten Marihuana-Gesetze für medizinische Zwecke planen, hieß es Anfang des Jahres. Und in Kalifornien bekommt man Cannabis aus dem Automaten, sofern man ein ärztliches Attest vorweist. Fragt sich, wann Österreich nachziehen und ein Gesetz erlassen wird, nach dem man nicht nur die teuren Medikamente, sondern auch die reine Pflanze erwerben darf.

Kommentare

Hallo
Ich verstehe nicht warum Hanf verboten ist Mal abgesehen von der Medizinischen Wirkung, wie in diesem Video klar wird ( http://www.youtube.com/watch?v=wPolT_8aVso ), Ist der wirtschaftliche Nutzen dieser Pflanze Durch den hohen anteil von Kieselsäure im Stiel der Stiehl der pflanze lassen sich Baustoffe herstellen, Der hohe Rohfaser Gehalt wir in der Papier Industrie Gebrauch,.....

Jan Wenceslav

Der Name "War on drugs" ist recht irreführend: Kriege enden - der "War on Drugs" wird höchstens mit der Legalisierung enden denn eine Drogenfreie Gesellschaft ist eine Utopie (oder Dystopie , kann man sehen wie man will) die es niemals geben wird.
Jugendschutz kann nur durch Regulierung erfolgen , genauso wie Kontrolle über die Produkte.

SIE97x melden

JA ZU LEGALISIERUNG!
Ich verstehe so und so nicht wiso ÖSTERREICH so gegen Cannabis ist. An Jeder Ecke bekommt man Alkohol. Die Folgen sind eindeutig ohne abzustreiten um 100mal schlimmer. Sobald man 1 Glas Alkohol konsumiert und der Alkohol im Blutkreislauf ist ist man eingeschrenkt. Man tut Sachen die man am nächsten Tag nicht mehr weis. Kommt auf dumme Gedanken (Mutproben usw.) Man sieht alles verschwommen das Gehirn reagiert nicht so gut. Man wird aggresiv, usw. sobald man in ein Auto steigt ist die Gefahr einen Unfall zu bauen und DABEI Menschen zu verletzten und wenn nicht sogar zu töten sehr hoch. Bei Cannabis ist dies anders. Es gibt zwar verschiedene Arten davon doch bei den meisten (fast allen) Sorten ist es so, dass man noch konzentrierten wird, vorsichtiger ist, klarer denkt, auf alles mehr Acht gibt, sich nicht verunsichern lässt, in keinen Rauschzustand ist, es ist natürlich pflanzlich und hat keine chemischen Stoffe in sich. Cannabis verlangsamt villeicht den Reaktionsfaktor aber man fährt zb. betrunken 150 km/h auf der Autobahn weil man sich beweisen will und wenn man Cannabis konsumiert hat zb. nur 100 km da man sich an die Regeln haltet !! Ganz einfach jährlich sterben unzählige Menschen auf der ganzen Welt an einer Alkoholvergiftung, Autounfall wegen Trunkenheit am Steuer, Selbstüberschätzung bei Mutproben, Aggresivität und Totschlag, Raufereien, Morde usw... ! Doch noch KEIN EINZIGER Mensch auf der ganzen Welt seit dem es Aufzeichnungen gibt ist an Cannabis konsum gestorben, an den Folgen etc. !!! Denkt mal darüber nach! Es gibt sogar Medizinische Beweise dafür, dass Cannabis in manchen Fällen HELFEN KANN UND AUCH WIRKLCIH TUT!! Kein Mensch, Doktor oder Wissenschaftler kann beweisen, dass Alkohol gesünder ist oder in irgendeinen Punkt DAFÜR spricht es an jeder Ecke legal zu verkaufen.

TDay melden

aso xD http://www.welt.de/vermischtes/article125190490/Wissenschaftler-beweisen-dass-Cannabis-toeten-kann.html

Jan Wenceslav
Jan Wenceslav melden

http://www.vice.com/de/read/forscher-beweisen-aspirin-ist-1000-mal-toedlicher-als-cannabis

Seite 1 von 1