Fakten von

Cannabis-Funde ohne Spur von Dealer

Insgesamt 58 Säckchen in Wien-Ottakring und in der Josefstadt

In der Nacht auf Montag hat die Polizei an insgesamt drei Plätzen in Wien-Ottakring und in der Josefstadt Cannabis bzw. Marihuana sichergestellt. Zugehörige Dealer konnten aber keine ausfindig gemacht werden. Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring führten mit der Diensthundeeinheit eine Schwerpunktstreife zur Bekämpfung der Suchtmittelkriminalität durch, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Bei einer Kontrolle eines Lokals in der Sanettystraße fanden die Polizisten, 21 Säckchen mit Marihuana in den Sitzgarnituren der Gaststätte. Auf der gegenüberliegenden Seite des Lokals, entdeckten die Beamten mit Unterstützung eines Suchtmittelspürhundes, weitere 32 sogenannte Baggies mit Cannabis. Die Säckchen befanden sich in einem Tennissocken, welcher in einem Loch des Verputzes der Hausmauer versteckt war. Weitere fünf Baggies mit Marihuana wurden in einem Lokal in der Payergasse sichergestellt, welche ebenso in Sitzgarnituren versteckt waren.

Die Drogen konnten in keinem der drei Fälle konkreten Personen zugeordnet werden. Die Lokalbesitzer und andere anwesenden Personen wollten jedenfalls nichts damit zu tun haben. Die Polizei ermittelt daher gegen unbekannt. Ob die drei Funde in irgendeiner Art zusammengehören, konnte Polizeisprecher Christoph Pölzl nicht sagen. Erst vergangenen Dienstag wurden 99 Säckchen mit Cannabiskraut in einem Lokal in Wien-Neubau sichergestellt.

Kommentare