Orangen von

BZÖ: Trodt-Limpl ist neue Parteichefin

59-jährige Pädagogin folgt damit dem zurückgetretenen BZÖ-Chef Gerald Grosz

Johanna Trodt-Limpl, neue Parteichefin des BZÖ © Bild: APA/GERT EGGENBERGER

Die orange Landtagsabgeordnete Johanna Trodt-Limpl ist neue Parteichefin des BZÖ. Die 59-jährige Pädagogin war am Montagabend vom Bundesparteivorstand in Klagenfurt einstimmig zur geschäftsführenden Parteiobfrau gekürt worden. Wie der zurückgetretene BZÖ-Chef Gerald Grosz am Dienstag bei einem Pressegespräch erklärte, sei sie auch für den Parteitag im Juni als Chefin vorgeschlagen worden.

Trodt-Limpl bezeichnete ihre Partei als "rechts der Mitte" angesiedelt, sie werde nun ein neues Team zusammenstellen, mit dem erfolgreich gearbeitet werden könne. Die Abgeordnete, die auch Gemeinderätin in Finkenstein (Bezirk Villach-Land) ist, gab sich optimistisch: "Die politische Situation des BZÖ sehe ich als eine sehr gute." Keine einzige Partei in Österreich kümmere sich um die wirklichen Probleme der Menschen, sie werde sich zu diesen Themen äußern. Grosz kündigte auch an, dass die Orangen in Wien in allen Bezirken antreten werden, ebenso bei den Kommunalwahlen in Oberösterreich. Bei der steirischen Landtagswahl kandidiert das BZÖ hingegen nicht.

Trodt-Limpl erste Bündnischefin

Johanna Trodt-Limpl ist am Dienstag als erste weiblichen Vorsitzenden des BZÖ vorgestellt worden. Ihre Vorgänger sind nicht unprominent. Immerhin hatte das BZÖ mit Jörg Haider ursprünglich einen regierenden Landeshauptmann als seinen Chef, später kam mit Peter Westenthaler der ehemalige Klubchef einer Regierungspartei ans Ruder. Mit Hubert Gorbach lenkte auch ein Vizekanzler die orangen Geschicke.

Kommentare