BZÖ-Bundesvorstand trifft sich in Kärnten: Spitzenkandidatenwahl nicht zur Debatte

Definitive Entscheidungen erst in der nächsten Woche Wahlkampfleitung könnte nach Klagenfurt siedeln

BZÖ-Bundesvorstand trifft sich in Kärnten: Spitzenkandidatenwahl nicht zur Debatte © Bild: Reuters/Prammer

Die Sitzung des BZÖ-Bundesparteivorstandes in Klagenfurt findet am Abend im freiheitlichen Landtagsklub statt. Dies teilte der stellvertretende Bundesparteichef und geschäftsführende Kärntner Parteiobmann Stefan Petzner der APA mit. Gleichzeitig versicherte er, dass weder in der Frage des Spitzenkandidaten noch bei parteiinternen Personalia "definitive Entscheidungen zu erwarten" seien.

"Die Entscheidung über den Spitzenkandidaten ist noch nicht gefallen und wird auch bei der Klagenfurter Bündnissitzung nicht definitiv fallen", sagte Petzner. Man werde erst Mitte kommender Woche bekannt geben, wer das BZÖ im Nationalratswahlkampf anführt.

Qual der Wahl
Auf die Frage, ob diese Person Ewald Stadler heißen könnte, meinte Petzner, man habe zu ihm sehr gute Kontakte. "Wir würden uns freuen, wenn er bereit ist, für das BZÖ mit Jörg Haider zu kandidieren." Petzner: "Ewald Stadler wäre mit Sicherheit eine Verstärkung." Mehr wolle er dazu nicht sagen.

Dass er bereits offiziell für die bundesweite Wahlkampfleitung zuständig sei, stellte Petzner in Abrede. Haider hätte ihn nur beauftragt, in Kärnten "für alle Eventualitäten vorzusorgen", und diese Arbeit habe er übernommen. Falls nämlich der Kärntner Landeshauptmann nicht nur Parteichef, sondern auch Spitzenkandidat werden sollte, werde die Wahlkampfzentrale nach Klagenfurt übersiedeln und er selbst dann definitiv die Funktion des Wahlkampfleiters übernehmen, sagte Petzner. Man sei jedenfalls vorbereitet, versicherte der Vizeparteichef.

(apa/red)