BZÖ tritt '09 in Land und Stadt Salzburg an: Ziel ist Einzug in Landtag und Gemeinderat

Spitzenkandidat wird erst in Gremien entschieden Vergleich zu der Kärntner Regierung herstellen

Das BZÖ wird bei den Landtags- und den Gemeindevertretungswahlen am 1. März 2009 sowohl für den Landtag als auch in der Stadt Salzburg kandidieren. Wer jeweils Spitzenkandidat wird, werde demnächst in den Gremien entschieden und das Ergebnis dann der Öffentlichkeit präsentiert. Wahlziel sei der Einzug in den Landtag bzw. in den Gemeinderat der Stadt Salzburg, sagte "Bündniskoordinator" Markus Fauland.

Das BZÖ wolle keine Konkurrenz zur FPÖ sein, sondern sei als "bürgerliche Kraft mitte-rechts" zu verstehen. Man wolle jedenfalls eine Neuauflage von Rot-Schwarz in Salzburg verhindern. Das BZÖ wäre auch bereit, in Salzburg Regierungsverantwortung zu übernehmen, meinte Fauland. Die Spitzenkandidaten für die Wahlen in Stadt und Land würden Anfang Dezember präsentiert. Jedenfalls sollten alle Bevölkerungsschichten vertreten sein, angefangen von der Jugend, Frauen bis hin zum Mittelstand

Unterschriften-Sammlung
Was den Wahlkampf betreffe, so gelte es, zuerst die notwendigen Unterschriften zu sammeln - "da gibt es die erste Kampagne. Der Intensivwahlkampf selbst beginnt Mitte/Ende Jänner" Es werde "ein kleiner Wahlkampf in Kooperation mit Kärnten erfolgen", das ja zum selben Termin wählt. Es gebe keinen Personen-, sondern Themenwahlkampf : Wirtschaft, Arbeitsplätze, Finanzkrise, Soziales und Sicherheit seien dabei einige Schwerpunkte, erläuterte der "Bündniskoordinator".

Vergleich zu Kärntner Regierung herstellen
Im Wahlkampf wolle man einen Vergleich zwischen der Kärntner Regierung und Salzburg herstellen und aufzeigen, was in unserem Nachbarland unter dem BZÖ erreicht worden sei und wie die Realität in unserem Bundesland aussehe, so Fauland. Als Beispiel nannte er den Gratiskindergarten, den Jörg Haider ins Leben gerufen hatte. "Wir wollen auf alle Fälle viel mehr Bürgernähe demonstrieren und damit auch bürgernahe Politiker sein."

Jetzt gibt ein eigenes Büro in der Paracelsusstraße 10 mit einem Landesgeschäftsführer. Am 22. November wird ein Landeskonvent im Sternbräu abgehalten, wo sich Robert Stark (24) als Obmann und er, Fauland, als sein Stellvertreter zur Wahl stellen werden, so der "Bündniskoordinator".

(apa/red)