Bushido-Auftritte nicht "familiengerecht" genug: Gig-Absage bei Borussia-Meisterfeier

Dortmund verhinderte Konzert in letzter Sekunde Rapper wurde persönlich von Mannschaft eingeladen

Bushido-Auftritte nicht "familiengerecht" genug: Gig-Absage bei Borussia-Meisterfeier © Bild: APA/EPA/Burgi

Der Rap-Star sollte bei der Meister-Feier von Borussia Dortmund auftreten, doch da machte ihm die Stadt Dortmund einen Strich durch die Rechnung: Bushidos Auftritt wurde in letzter Sekunde verhindert…

Borussia Dortmund steht bereits seit einiger Zeit als deutscher Fußballmeister fest. Ein Grund, um dies auch gebührend zu feiern. Dabei sollte kein geringerer als Rap-Star Bushido auftreten und die Stimmung so richtig anheizen. Doch die Stadt Dortmund hatte etwas gegen diese Mega-Party und verbot kurzerhand den Auftritt des bösen Buben.

"Nicht familiengerecht"
Die Dortmund-Agentur, jene Agentur, die die Meisterfeier von Borussia Dortmund ausrichtete, teilte dem Verein kurz vor Beginn mit, dass der geplante Bushido-Auftritt unerwünscht sei. Der Grund: Vorkommnisse aus dem letzten Jahr, wo Fans des Rappers angeblich beim Public Viewing während der WM randaliert hätten. „Die Erfahrungen haben uns gezeigt, dass ein Auftritt dieses Künstlers nicht familiengerecht ist“, so ein Vertreter der Dortmund-Agentur laut bild.de.

Bushido findet Absage schade
Der Musiker selbst bedauert diese Entscheidung, denn immerhin sei es der private Wunsch der Mannschaft gewesen, dass er spielen sollte, denn die Kicker seien ja auch nach dem Spiel gegen den HSV auf einem seiner Konzerte gewesen. Außerdem weist er die Vorwürfe der Randale zurück. Laut Bushido hätte sich danach herausgestellt, dass die randalierenden Fans Fußballfans waren.

Doch kein Grund zur Sorge für den Rapper: Auch wenn er dieses Mal nicht in Dortmund auftreten durfte, sein Konzert in Oberhausen, welches nur 42 Kilometer entfernt liegt, ist bereits ausverkauft und findet wie geplant statt.

(red)