Burgtheater für Kinder von

Cooles Lehrstück für Kids

Cornelia Rainer zeigt Erich Kästners Roman auf der Bühne im Kasino

Burgtheater für Kinder - Cooles Lehrstück für Kids © Bild: Reinhard Maximilian Werner

Die Geschichte vom reichen Mädchen Pünktchen und vom armen Buben Anton hat schon Generationen bewegt. Für junge Menschen ab 7 Jahren bearbeitete Regisseurin Cornelia Rainer klug die Geschichte von Reich und Arm und verlegt die Handlung aus den Zwanzigerjahren des vorigen Jahrhunderts in die Gegenwart. Das funktioniert.

THEMEN:

Die Bühne ist düster, weiße Linien am Boden markieren die Zimmer der Villa der wohlhabenden Fabrikantenfamilie Pogge. Irgendwie erinnert das an die „Dogma“-Bewegung von Thomas Vinterberg und Lars von Trier. Bühnenbildnerin Sarah Haas bringt damit aber das ideale Szenario für Cornelia Rainers Deutung von Kästners Roman. Pünktchen (Adriana Gerstner), die Tochter wohlhabender Unternehmer, und Anton (Florian Klinger), der armer der für seine kranke Mutter als Straßenverkäufer Geld verdient, sind Kinder der Gegenwart. Pünktchen langweilt sich vor ihrem Flatscreen, Anton telefoniert mit dem Handy und googelt. Mit wenigen Mitteln, wie Licht, Geräuschen und Kostümen, verwandeln sich Zimmer in eine U-Bahnstation, ein Theater und gewähren ein Spiel im Spiel.

© Reinhard Maximilian Werner

Ins Zentrum stellt Cornelia Rainer die Figur eines Erzählers (Martin Schwab), der die Gestalt diverser Figuren annimmt. Er ist gleichsam die Achse, um die sich das Geschehen dreht. In kurzen Dialogen, knappen Szenen entwickelt sich die Geschichte gegen Ende der zweieinhalb Stunden zu einer Art Action-Thriller.