Burgstaller wird zu Anwältin des Skihelms:
Salzburgs Landeschefin fordert Tragepflicht

Bundesweites Gesetz aber nur für Kinder anvisiert Niederösterreich führt Helmpflicht im Alleingang ein

Burgstaller wird zu Anwältin des Skihelms:
Salzburgs Landeschefin fordert Tragepflicht © Bild: APA

Bei der Landeshauptleutekonferenz im Wiener Rathaus wird Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller eine österreichweite Skihelmpflicht auf den Pisten für Kinder und Jugendliche im Alter bis 14 Jahre vorschlagen. Sie hält Alleingänge einzelner Bundesländer für "nicht sinnvoll", da es viele grenzüberschreitende Skigebiete - gerade auch in Salzburg - gebe, sagte Burgstaller.

Falls Burgstallers Gesetzesvorschlag auf kein Gehör bei den anderen Landeshauptleuten stößt, möchte sie für die kommende Wintersaison eine Helmpflicht für unter 14-Jährige in Salzburg einführen. Auf die Frage, wer das exekutieren soll, meinte die Landeshauptfrau, die Kontrolle könnten die Liftbetreiber übernehmen und die Kinder bzw. Jugendlichen ohne Helm nicht befördern.

Die Landeshauptfrau plädierte aber an alle Skifahrer, einen Helm zu tragen, weil man sich damit bei Unfällen vor Verletzungen schützen könne. Gerade Erwachsene sollten hier eine Vorbildfunktion übernehmen.

Während andere Bundesländer noch abwarten, will Niederösterreich die Skihelmpflicht im Alleingang einführen. Der niederösterreichische Landtag will eine Regelung für Kinder und Jugendliche bis 15 gilt, am Donnerstag beschließen. Die Landeshauptleute von Ober- und Niederösterreich können sich zumindest eine Skihelmpflicht bis 14 vorstellen. Die Kärntner Landesregierung hat sich wie Burgstaller für eine österreichweite Regelung ausgesprochen.
(apa/red)