Burgenländerin soll am Mittwoch nach Österreich zurück: Kinder bleiben in Finnland

Behandelnder Arzt muss Transport erst absegnen Finnische Zeitungen brachten Story am Montag

Burgenländerin soll am Mittwoch nach Österreich zurück: Kinder bleiben in Finnland

Jene 37-jährige Burgenländerin, die am Samstag im Spital in Rovaniemi per Kaiserschnitt frühgeborene Zwillinge auf die Welt gebracht hat, soll nach derzeitigem Stand der Dinge am Mittwoch in der Früh nach Österreich zurückgebracht werden. Die endgültige Entscheidung trifft der behandelnde Arzt, hieß es aus dem Krankenhaus in Rovaniemi.

Die Österreichische Botschaft hat auf Ersuchen der Verwandten eine Informationssperre über die Angelegenheit verhängt. Die in Oulu erscheinende Tageszeitung "Kaleva" berichtete am Montag unter Nennung des vollen Namens der 37-Jährigen über den Fall.

Das Boulevardblatt "Iltalehti" veröffentlichte unter dem Titel "Österreichische Ex-Miss floh aus dem Krankenhaus nach Lappland" unter anderem eine Grafik mit der mutmaßlichen Reiseroute der 37-Jährigen. Bisher ist weitgehend unklar, wie die ohne Pass reisende Frau von Wien nach Lappland gekommen ist.

Die Burgenländerin wird voraussichtlich ohne ihre Kinder zurückreisen. Die Zwillinge erhalten eine spezielle Behandlung für Frühgeborene. Ein Rücktransport der Mädchen nach Österreich ist gegenwärtig noch nicht möglich, hieß es in einer Aussendung des AKH.

(apa/red)