BP-Wahl von

Der Stichwahlkampf von A bis Z

Von Experimenten, Freimaurern, Hymnen, Scheibenwischern und Extremsportlern

PRÄSIDENTSCHAFTSKANZLEI / MARIA-THERESIEN-ZIMMER © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Der Bundespräsidentschaftswahlkampf findet heute sein Ende. Wer wird für die nächsten sechs Jahre in die Hofburg einziehen? Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen? Mit News.at sind Sie live mit dabei. Und für alle, die es nicht erwarten können, haben wir schon mal den Stichwahlkampf von A bis Z.

THEMEN:

A wie angeloben: Alexander Van der Bellen will keinen Kanzler namens Strache geloben lassen, darüber wurde lang und breit diskutiert.

B wie Burschenschafter: Norbert Hofer ist einer, was Van der Bellen weidlich auskostete.

C wie Christian Kern: Profitierte vom Machtvakuum, das in der SPÖ nach dem Scheitern des roten Kandidaten Rudolf Hundstorfer nicht mehr zu ignorieren war.

D wie Demo: Die Offensive gegen Rechts protestierte mit einer Kundgebung gegen den freiheitlichen Kandidaten.

E wie Experiment: ATV setzte die beiden Kontrahenten unmoderiert ins Studio - der Rest ist schon jetzt Fernseh-Geschichte.

F wie Freimaurer: Van der Bellen war einer, was Hofer ganz zufällig erwähnte.

G wie Goisern, Hubert von: Singt für Van der Bellen.

© APA/ROLAND SCHLAGER

H wie Hymne: Für Hofer töchterlos.

I wie Irmgard Griss: Ihre Wähler sind heiß umkämpft, im Endspurt erfuhren sie: Irmgard wählt Van der Bellen, will ihn aber immer noch nicht so richtig empfehlen.

J wie Jugend: Hofer fühlte sich zu jung fürs Amt, was ihn dann doch nicht an der Kandidatur hinderte.

K wie kriminell: Actrice Katharina Stemberger rief Van der Bellens Anhänger dazu auf, "nicht zu sehr" kriminell zu werden, um Hofer zu verhindern. Gefundenes Fressen für die FPÖ.

L wie Laun: Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun empfahl Hofer, denn Van der Bellen stehe "auf der falschen Seite". Kardinal Christoph Schönborn wurde auch deutlich: Die Kirche empfiehlt nicht.

M wie Meinungsforschung: Lag im ersten Wahlkampf nicht immer richtig. War im zweiten weitgehend auftragslos - zumindest, was die Zeitungen anging.

Wahlplakate von Van der Bellen und Hofer
© APA/Roland Schlager

N wie NLP: Die Rhetorik-Methode wurde nach dem ATV-Duell so heftig diskutiert wie seit den 1990ern nicht mehr.

O wie Otti, John: Singt für Hofer.

P wie Promis: Van der Bellen sammelt sie wie andere Leute Bierdeckel.

Q wie Quote: Drei TV-Duelle, viele Zuschauer: 1,213 Millionen Zuschauer waren im ORF dabei, 432.000 bei ATV und 353.400 bei Puls 4.

R wie Rücktritt: Jener von Werner Faymann überschattete den Wahlkampf und beflügelte wohl auch die Grünen Hoffnungen.

S wie Scheibenwischer: Drastische Gesten im ATV-Duell - Van der Bellen wachelte mit der Hand vor der Stirn.

T wie TTIP: Beide Kandidaten wollen es nicht.

U wie unabhängig: Dass Van der Bellen mit den Grünen nichts zu tun haben wollte, aber immer schon viel mit den Grünen zu tun hatte, hing ihm den gesamten Wahlkampf lang nach.

© APA/HERBERT P. OCZERET

V wie Vandalen: Vergingen sich im Burgenland an Hofer-Plakaten.

W wie Wundern, was alles gehen wird: Da werden wir aber schauen - Hofers Sager ging schnell in den innenpolitischen Zitateschatz ein.

X wie Extremsportler: Felix Baumgartner ist Hofer-Fan, das gibt er gern und oft bekannt.

Y wie Youtube: Ohne Videos kein Wahlkampf. Van der Bellen hatte einen eigenen Kanal auf YouTube. Hofer bespielte eher die Channels der FPÖ ("Österreichzuerst", "FPÖ-TV"). bzw. Facebook direkt.

Z wie Zeitlupe: Gerne eingesetztes Stilmittel in Van der Bellens Imagevideos.

Kommentare

Schnadahuepfl melden

G wie Gschichtldruckn fehlt leider, hier hat die "Stimme der Vernunft" schier unerreichbare Dominanz. Gerne hätte ja der Kornblumenträger auch erzählt, dass er in Jerusalem nach dem Knesset-Besuch einen Gelähmten durch Handauflegen heilte. Davon hat ihm aber Kickl vehement abgeraten, während Strache höchst begeistert dafür war.

parteilos melden

Ist ihnen schon wieder langweilig und hetzen rum? Armselig aber dennoch rührend wie ihnen Hofer am Herz liegt.

Oberon
Oberon melden

B wie Burschenschafter. Ja, und? Häupl war auch einer.

D wie Demo. Ob es von den Linken politisch klug war, zu demonstrieren, wird sich nach der Wahl zeigen.

F wie Freimaurer. Wurde von Hofer erwähnt. Warum nicht von V.d.Bellen selber? Anscheinend ist dieser "Verein" auch nicht gerade vertrauenerweckend.

H wie Hymne. Ob die töchterlos ist oder nicht, ist mir relativ egal. Der Text .......

Oberon
Oberon melden

...wurde vor langer Zeit geschrieben.

I wie Irmgard Griss. Sie wählt V.d.Bellen, will ihn aber nicht empfehlen. SO sicher dürfte sie sich dann doch nicht sein?! Bzgl. Unterstützung. Etwa ein Versprechen unter "Blutsbrüdern"?

M wie Meinungsforschung. Echt peinlich, wie komplett falsch die lagen. Fachidioten UND Betriebsblinde am Werk!

S wie Scheibenwischer. Natürlich vom Grünling. ....

Oberon
Oberon melden

...Eine Nachschulung bzgl. gutes Benehmen ist dringend nötig.

U wie unabhängig. Grüner als der grüne V.d.B. kann man gar nicht mehr sein!

Seite 1 von 1