Bundesliga von

Grödig im Torrausch

Deutlicher 4:1-Sieg gegen Ried - Meisterkrönung von Salzburg damit verschoben

Torjubel von Grödig © Bild: APA/ALOIS FURTNER

SV Grödig hat die Meisterkrönung von Salzburg zumindest um einen Tag verschoben. Der Aufsteiger gewann in Ried mit 4:1 und "verkürzte" den Rückstand auf den überlegenen Bundesliga-Tabellenführer auf 24 Punkte. Schon mit einem Punkt im Heimspiel am Sonntag gegen Wr. Neustadt können die Roten Bullen aber ihren fünften Fußball-Meistertitel in der Red-Bull-Ära endgültig perfekt machen.

In Ried ging es aber weniger um den Salzburger Meistertitel, sondern vielmehr um wichtige Punkte im Duell zweier Europacup-Anwärter. Die holten die Grödiger vor allem dank eines Doppelpacks von Tomi, der die Gäste mit Treffern in der 48. und 52. Minute mit 2:0 in Führung brachte. Philipp Huspek (63.) und Dieter Elsneg per Elfmeter (75.) legten zum klaren Sieg nach. Ried-Verteidiger Bernhard Janeczek war kurz vor dem 0:1 ausgeschlossen worden (46.). Die Elf von Adi Hütter verteidigte dank des ersten Auswärtssiegs seit 23. November Rang zwei in der Tabelle vor den beiden ebenfalls siegreichen Wiener Clubs Austria und Rapid.

Keine Tore in der ersten Hälfte

Die Mannschaften gingen zunächst flott zu Sache und fanden dort und da Chancen vor. In der 3. Minute traf Ried-Stürmer Gartler nach schöner Einzelaktion nur die Stange, auf der Gegenseite setzte Stefan Nutz einen Freistoß aus rund 20 Metern ans Lattenkreuz (8.). Danach allerdings wurde das Spiel zunehmend zweikampfbetont und zerfahren, lediglich Grödigs Fountas (21.) und der Rieder Sandro (30.) fanden vor der Pause noch gute Möglichkeiten für die Führung vor.

Ried vs. Grödig
© APA/ALOIS FURTNER

Die zweite Halbzeit startete dafür fulminant. Bereits 14 Sekunden nach Wiederanpfiff musste Janeczek mit Rot in die Kabine. Der Verteidiger rempelte als letzter Mann Dieter Elsneg knapp außerhalb des Strafraums von hinten um und wurde ausgeschlossen. Zwei Minuten später gelang Grödig die Vorentscheidung, als Tomi nach einem Eckball aus kurzer Distanz den Ball zur Führung über die Linie beförderte. Wenig später war der 29-jährige Spanier wieder zur Stelle. Bei einer Hereingabe des aus abseitsverdächtiger Position gestarteten Huspek missglückte der Rettungsversuch von Jan Zwischenbrugger, Tomi ließ sich auch diese Chance nicht nehmen.

Zahlreiche hochkarätige Chancen für Grödig

Ried, dem sieben Spieler ausgefallen sind, fiel in der Defensive danach auseinander. Grödig fand einige hochkarätige Chancen. Huspek erhöhte nach einer schönen Aktion per Kopf zum 3:0 (63.), Elsneg verwertete einen Elfmeter nach Foul von Pichler an Huspek souverän zum 4:0 (75.). Gartler erzielte mit dem Außenrist noch den Rieder Ehrentreffer (87.).

Ried ist damit schon sechs Runden sieglos und hat wohl die Chance verspielt, sich über die Bundesliga für den Europacup zu qualifizieren. Die Innviertler liegen schon sieben Zähler hinter Rang drei, sind aber im Cup-Viertelfinale noch dabei.

Kommentare