Bundesliga von

Rapid löst Vertrag mit Schöttel auf

Ehemaliger Trainer kann von der Gehaltsliste gestrichen werden - Modalitäten geheim

Peter Schöttel mit dem Kinn auf der Hand © Bild: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger

Peter Schöttel steht ab 1. Juni nicht mehr auf der Gehaltsliste von Bundesligist SK Rapid Wien, er kann sich damit wieder eine neue Aufgabe suchen. Das Rapid-Präsidium und der im April 2013 beurlaubte Trainer einigten sich, dass der ursprünglich bis Saisonende 2014/15 laufende Kontrakt mit 31. Mai 2014 aufgelöst wird.

Beide Parteien haben Stillschweigen über die Auflösungsmodalitäten vereinbart, hieß es in der Aussendung von Rapid.

Vereins-Urgestein Schöttel hatte das Traineramt bei Rapid im Sommer 2011 übernommen, bis Dezember 2012 war er auch Sportdirektor.

Nach der Vertragsverlängerung im Jänner 2013 und einem verpatzten Frühjahr 2013 wurde er am 17. April mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden und Zoran Barisic als Nachfolger bestellt.

Kommentare