Bundesliga von

Kehrt Manfred Schmid als
Trainer zur Austria zurück?

Ehemaliger Co-Trainer verhandelt mit den Wienern. Auch Baumgartner Kandidat.

Austria-Co-Trainer Manfred Schmid © Bild: GEPA pictures/ Christian Ort

Manfred Schmid, in Austrias Meistersaison 2012/13 Co-Trainer von Peter Stöger, verhandelt mit den Favoritnern über eine Rückkehr als Chefcoach. "Das Basisgespräch war sehr positiv", sagte der 43-Jährige am Donnerstag in Wien gegenüber dem ORF. Schmid folgte im vergangenen Sommer Stöger nach Köln und hat bei den "Geißböcken" einen noch bis 2015 gültigen Vertrag.

"Das ist eine Riesenherausforderung für mich, diesen Verein in die richtige Richtung zu führen, dem Verein etwas Positives, Bleibendes mitzugeben", meinte Schmid im TV-Interview. Allerdings müsse man den weiteren Verlauf der Gespräche mit dem Austria-Management noch abwarten. "Es sind einige Hürden noch zu nehmen", betonte Schmid drei Tage nachdem "Violett" den Vertrag von Herbert Gager nicht verlängert hatte.

Bjelica stand im Weg

Sollten die Hürden genommen werden, wäre Schmid quasi mit einem Jahr Verspätung am Ziel. Denn schon nach dem Abgang Stögers vor einem Jahr hatte sich das Vereins-Urgestein Hoffnungen auf die Übernahme des Chefsessels gemacht, die durch die überraschende Verpflichtung des später entlassenen Nenad Bjelica enttäuscht wurden. "Es freut mich auch, dass die Wiener Austria wieder auf mich zugekommen ist", meinte Schmid.

Schmid und Stöger in Köln
© GEPA pictures/ Harald Steiner Schmid und Stöger schafften mit Köln den Aufstieg

In den vergangenen Tagen waren in verschiedenen Medienberichten in Verbindung mit der Gager-Nachfolge auch die Namen von Gerald Baumgartner (St. Pölten), Damir Canadi (Altach) und der beiden Deutschen mit Österreich-Vergangenheit Franco Foda (Ex-Kaiserslautern) und Thorsten Fink (Ex-HSV) als Gager-Nachfolger genannt worden.

Simkovic, Rotpuller und Rogulj weg

Auf dem Spielersektor wurden indes schon einige Entscheidungen getroffen. Ebenso wie bei Tomas Jun und Marko Stankovic bietet die Austria auch Emir Dilaver keinen neuen Vertrag an. Der Verteidiger muss den Wiener Verein nach 13 Jahren verlassen. Lukas Rotpuller und Kaja Rogulj hingegen bekamen jeweils ein neues Angebot, lehnten aber ab.

Die Optionen gezogen wurden bei Sascha Horvath (1 Jahr) und Sebastian Wimmer (2 Jahre), der zuletzt an Parndorf verliehen war und beim Trainingsbeginn am 10. Juni wieder zur Austria zurückkehren wird, wie auch bei Martin Harrer aus Altach.

Den neuen Trainer will die Austria übrigens in den nächsten zehn Tagen präsentieren, erst dann soll über weitere Spielerverpflichtungen entschieden werden.

Kommentare