Bundesliga von

Grödig wahrt mit Sieg in
Wr. Neustadt Europacup-Chance

Aufsteiger verkürzt Rückstand auf Austria - Gastgeber zum 8. Mal in Folge sieglos

Grödig jubelt im Bundesliga-Spiel gegen Neustadt © Bild: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Aufsteiger SV Grödig hat am Samstag die Chance auf einen Platz im Europacup am Leben erhalten. Die Salzburger setzten sich in der 34. Runde auswärts gegen Wr. Neustadt souverän 3:1 (2:0) durch. Zwei Runden vor Schluss beträgt der Rückstand auf die drittplatzierte Austria drei Punkte, in der kommenden Runde sind die Wiener am 4. Mai (Sonntag, 16.30 Uhr) in Grödig zu Gast.

Vor nicht einmal 2.000 Zusehern erzielten Peter Hlinka (67.) bzw. Dieter Elsneg (4.), Tadej Trdina (43.) und Tomi (69.) die Treffer. Wr. Neustadt setzte die trostlose Negativserie fort, in den jüngsten acht Partien gab es ein Remis und gleich sieben Niederlagen. Der Vorsprung auf Schlusslicht Wacker Innsbruck beträgt aber zwei Runden vor Schluss noch scheinbar sichere fünf Punkte, denn die Tiroler kamen daheim gegen die Austria "nur" zu einem 1:1.

Bereits nach wenigen Sekunden stand Wr. Neustadt-Offensivspieler Matthias Koch alleine vor dem Tor, doch Grödig-Goalie Cican Stankovic rettete mit einer Fußabwehr (2.). Fast im Gegenzug schlug Grödig eiskalt zu. Nach Lochpass von Tomi umkurvte Elsneg Tormann Jörg Siebenhandl und schob zum 1:0 (4.) und zu seinem siebenten Saisontor ein.

Offensive auf beiden Seiten

Nutz und Hütter im Gespräch
© GEPA pictures/ Christopher Kelemen Nutz im Gespräch mit dem scheidenden Trainer Hütter

Beide Teams blieben offensiv am Drücker. Die Hausherren hatten dabei zunächst etwas mehr vom Spiel, deutlich gefährlich waren aber die Grödiger. Christoph Martschinko zwang Siebenhandl mit einem Weitschuss zu einer Glanzparade (33.), ein Volley von Philipp Huspek schrammte knapp vorbei (34.) und ein Kopfball von Trdina landete an der linken Stange (42.).

Das sich ankündigende zweite Grödiger Tor fiel kurz vor der Pause. Nach Vorlage von Stefan Nutz schlenzte Trdina den Ball lässig mit dem Außenrist ins rechte Eck (43.).

Hlinka-Hammer als Anschlusstor

Die Grödiger führten nach der Pause die feinere Klinge und hatten das Geschehen souverän im Griff. Wie aus dem Nichts knallte dann aber Hlinka aus 18 Metern den Ball zum 1:2 ins Grödiger Tor (67.) und machte die Partie plötzlich wieder spannend. Allerdings hielt die Spannung nicht lange. Denn nach einem verunglückten Abwehrversuch von Dennis Mimm hatte Tomi freie Bahn und machte mit dem 3:1 alles klar (69.).

Damit endete auch das vierte Saisonduell zwischen Wr. Neustadt und Grödig mit einem Auswärtssieg, für die auswärtsstarken Grödiger war es zudem bereits Sieg Nummer acht in der Fremde.

Kommentare