Bundesliga startet Ausschreibung für TV-
Rechte: Wer gewinnt den Kampf ums Leder?

Pakete umfassen Bundesliga, Red Zac & Europacup Samstag-Anpfiffe um 15.30 Uhr oder 18 Uhr möglich

Die österreichische Bundesliga hat die medialen Rechte für Fernsehen, Internet und erstmals auch für die Produktion eines TV-Signals ausgeschrieben. Die Ausschreibung für die Rechtepakete, die erstmals in dieser Form vergeben werden, läuft bis 26. Jänner und umfasst die Spiele der T-Mobile Bundesliga, der Red Zac Erste Liga sowie der Europacup-Heimspiele (UI-Cup, UEFA-Cup bis einschließlich Achtelfinale, Champions League-Qualifikation) österreichischer Klubs von der kommenden Saison 2007/08 bis 2009/10.

Für den Dreijahres-Zeitraum werden zwei Verwertungsszenarien vorgegeben, wobei die sechs Spiele der Red Zac Liga (Freitag, 19:00) und das Topspiel der T-Mobile-Liga (Sonntag, 15:30) in beiden Vorschlägen enthalten sind. Für die vier Samstag-Spiele der T-Mobile gibt es ein Szenario mit Beginn 15:30 und eines mit 18:00 Uhr.

Wann die Bundesliga-Hauptversammlung die Entscheidung fällt, ist offen, die Verhandlungen werden von einem Lenkungsgremium unter Leitung von Bundesliga-Präsident Martin Pucher geführt. "Bei diesem neuartigen Vergabe-Prozess geht es nicht nur darum, ein gutes finanzielles Ergebnis zu erzielen, sondern auch, das Thema Fußball noch besser und umfassender darzustellen", erklärte Bundesliga-Vorstand Georg Pangl. Qualität, Verfügbarkeit und Umfang der Berichterstattung würden daher "wesentliche Faktoren der Entscheidung" sein.

Die aktuellen Rechte waren im Jahr 2004 für drei Saisonen um 42 Millionen Euro exklusiv an Premiere vergeben worden. Der Pay-TV-Sender holte sich als Kooperationspartner ATV ins Boot, wechselte aber Mitte Oktober 2006 zum ORF als Partner für frei empfangbares Fernsehen.

(apa/red)