Bundesliga unterstützt Aufbau für die EURO:
Nächste Saison bringt strafferen Spielplan

Liga und Cup 2007/08 sollen am 25./26. April enden Pucher: Nein zu 16er-Liga & Ganzjahresmeisterschaft

Die Bundesliga will mit einer stufenweisen Komprimierung des Spielplans ihren Beitrag für eine optimale Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die Heim-EM 2008 leisten. Der Spielplan soll bereits ab der kommenden Saison Richtung Herbst verschoben, die Sommerpause 2007 verkürzt werden und sowohl Meisterschaft als auch Stiegl-Cup 2007/08 sollen am 25./26. April 2008 enden.

Damit hätte ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger eineinhalb Monate Zeit zur Vorbereitung auf die EURO 2008 von 7. bis 29. Juni. In einem Gespräch zwischen Bundesliga-Präsident Martin Pucher, BL-Vorstand Georg Pangl und Hickersberger wurden diese gemeinsamen Ziele definiert.

"Die Bundesliga und ihre Klubs bekennen sich voll und ganz zum so wichtigen Vorhaben EURO 2008. Deshalb versuchen wir gemeinsam mit den Verantwortlichen des ÖFB, größtmögliche terminliche Freiräume zu schaffen, um dem österreichischen Nationalteam die entsprechende Vorbereitungszeit zu bieten", erklärt Pucher.

Die Terminplanung für die Meisterschaft 2007/08 stellt die Bundesliga vor eine große Herausforderungen. "Neben einer verkürzten Sommerpause ist die Ansetzung eines wesentlichen Teils der Meisterschaftsrunden noch in der Herbstsaison notwendig. Die Vorbereitung in der Winterpause soll auch im Interesse des Nationalteams nicht gekürzt werden, dient sie doch in Blickrichtung EURO 2008 als wesentliche Aufbauphase".

Die Maßnahmen werden noch konkret mit den Bundesliga-Trainern, im Beisein von Hickersberger, sowie mit den entsprechenden Bundesliga- Gremien akkordiert. Andere derzeit diskutierte Maßnahmen sind für Pucher kein Thema: "Ich halte die Einführung einer Jahresmeisterschaft oder die Umstellung auf eine 16-er Liga weder sportlich noch wirtschaftlich für realistisch oder Ziel führend", so Pucher.

(apa/red)