In ihren Händen liegt die
Zukunft der Bäckerbranche

Erfolgstour beim Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker 2016 in Feldkirch

Die 17 besten österreichischen Lehrlinge sowie zwei Lehrlinge aus Südtirol kämpften am 12. und 13. Juni 2016 in der Berufsschule in Feldkirch um Gold, Silber und Bronze. In neun Disziplinen – vom Brotwirken bis zum Schaugebäck – zeigten sie, dass sie zu den Besten gehören. Im Zeichen des diesjährigen Themas "Vom Bodensee bis zum Piz Buin - Genuss und Kultur" stellten sie ihr Können unter Beweis.

Ein Mann hält einen Laib Brot © Bild: iStockphoto.com

Für Oberösterreich war der Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker ein voller Erfolg. Sowohl der erste als auch der dritte Platz gingen an zwei junge Oberösterreicherinnen. Der zweite Platz ging an Tirol.

Jasmin Angerer (Oberösterreich) vom Lehrbetrieb Backaldrin – The Kornspitz Company in Asten siegte vor David Mattersberger (Tirol) vom Lehrbetrieb Aste Brot in Matrei am Brenner. Den 3. Gesamtrang sicherte sich Julia Rumetshofer (Oberösterreich) vom Lehrbetrieb Karl Heinz Stöcher in Bad Zell.

Bundesländerwertung: Oberösterreich vorne

"Dieser Wettbewerb hat die hervorragenden Leistungen der österreichischen Bäckerjugend wieder einmal hervorgehoben und somit die hohe Qualität der Ausbildung in den Bäckerbetrieben", erklärt Innungsmeister Josef Schrott. "Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker treten die Besten der Besten an. Sie sind die Zukunft unserer Bäckerbranche", stellt Bäckermeister und Oberjuror Kurt Kainz stolz fest.

Die rund 1.400 gewerblichen Bäckerbetriebe haben etwa 1,6 Milliarden Euro Umsatz erzielt. In Österreichs Bäckereien sind rund 20.000 Arbeitnehmer beschäftigt. Mit rund 800 Lehrlingen ist das Bäckerhandwerk ein wichtiger Ausbildner im Lebensmittelbereich.

Kommentare