Bundesheer lässt es in Allentsteig krachen: Tschechen & Deutsche üben mit Österreichern

"KOMBATT072" startet im Norden Niederösterreichs Training der Interoperabilität & Kompatibilität

Multinational ist die Gefechtsübung "KOMBATT072" - das österreichische Bundesheer übt mit der tschechischen Armee und Soldaten aus Deutschland, teilte das Militärkommando NÖ mit. Zu Wochenbeginn erfolgte in den Kasernen der 3. Panzergrenadierbrigade in Niederösterreich und im Burgenland mit einer Alarmübung für das Kaderpersonal der Auftakt.

Mit dem vorhandenen Personal in Mautern, Zwölfaxing, Großmittel, Mistelbach, Melk, sowie in Güssing, Oberwart und Pinkafeld wurden "Kadereingreifkräfte" gebildet. Militärisches Gerät wurde bereitgestellt und die Formierung einer Kampfgruppe in den Garnisonen vorbereitet. Die gepanzerten Fahrzeuge der kleinen Verbände wurden im Eisenbahntransport nach Mautern und Allentsteig versandt.

Heute startet die Gefechtsübung mit der Zusammenziehung aller Übungsteilnehmer in der Raab-Kaserne Mautern, es folgt die Verlegung der Kräfte zum Truppenübungsplatz Allentsteig. Dort werden die praktische Anwendung der Gefechtstechniken auf Teileinheits- und Einheitsebene und die Zusammenarbeit mit ausländischen Kräften bis Freitag, 27. April, geübt. Eingebunden sind Soldaten der 7. mechanisierten Brigade der tschechischen Republik, der 21. Panzerbrigade aus Deutschland, sowie der zivile Partner der Brigade, die Firma mobilkom austria AG.

"KOMBATT072" (der Name setzt sich aus den Begriffen Kompanie und Batterieübungen zusammen) ist die größte Übung der 3. Panzergrenadierbrigade in diesem Jahr und zugleich die erste mit Kadereingreifkräften. Die Übung dient vorrangig dem Training der Interoperabilität und Kompatibilität der Brigade.

Im Übungsverlauf werden Panzer der tschechischen Armee abgeholt, die in der Folge in ein Scharfschießen im Verbund mit eigenen Gefechtsfahrzeugen eingebunden werden. Weiters geht es um die Erprobung einer Software für den Duellsimulator zur Echtzeitdarstellung eines realistischen Gefechtsbildes. Erwartet werden auch die Kommandanten der Streitkräfte Österreichs und Tschechiens.
(APA/red)