Bullen wollen kleines Schützenfest feiern:
Adriaanse wünscht sich gegen Bananz 3:0

Trainer spricht sogar von Endspiel des UEFA-Cups Patrik Jezek ersetzt verletzten Goalgetter Marc Janko

Bullen wollen kleines Schützenfest feiern:
Adriaanse wünscht sich gegen Bananz 3:0 © Bild: APA/EPA/Krugfoto

Salzburgs Fußballer starten in der UEFA-Cup-Qualifikation selbstbewusst gegen den armenischen Vertreter Bananz Eriwan. Trainer Jacobus "Co" Adriaanse fordert im Erstrunden-Heimspiel heute jedenfalls ein kleines Schützenfest und die Vorentscheidung: "Wir werden versuchen, mindestens drei Tore zu erzielen. Mit einem 3:0-Sieg wäre ich zufrieden. Wir dürfen vor allem kein Tor kassieren."

In den ersten beiden Saisonen der Red-Bull-Ära waren unter Giovanni Trapattoni die internationalen Ziele der Salzburger verfehlt und weder Champions League noch UEFA-Cup-Gruppenphase erreicht worden. Mit Adriaanses "Spaßfußball", der auch gegen Bananz rund 10.000 Fans in die Red-Bull-Arena locken soll, unternimmt man einen neuerlichen Anlauf auf die Gruppenphase.

Der niederländische Trainer sprach vom Halbfinale und sogar vom Finale des UEFA Cups, "aber da will sowieso jeder Club hin". Dass die Salzburger zuerst daheim und erst am 31. Juli in der armenischen Hauptstadt antreten müssen, sei "prinzipiell ein Nachteil", so Adriaanse, der auch die größere Spielpraxis von Bananz - in Armenien sind bereits 14 Runden gespielt - als Plus für den Außenseiter sieht.

Jezek als Janko-Ersatz
Die personell größte Schwächung ist der Ausfall von Goalgetter Marc Janko, der aufgrund einer gegen Rapid erlittenen Zerrung im rechten Oberschenkel pausieren muss. Statt Janko wird der Tscheche Patrik Jezek ins Aufgebot rutschen. Der Tscheche könnte gemeinsam mit dem Schweizer Johan Vonlanthen die Flügelzange bilden, denn Adriaanse möchte gegen Bananz das Flügelspiel forcieren.

Bananz startet gegen Salzburg bereits in die sechste UEFA-Cup-Saison in Folge. Bis dato gelang nur einmal ein Aufstieg in die nächste Runde (2005/06 gegen Lok Tiflis), und auch diesmal sind die Hauptstädter ganz klarer Außenseiter. Das weiß auch Club-Präsident Sargis Israeljan. "Salzburg war eines der Alptraum-Lose, unser Gegner ist wirklich stark", meinte Israeljan. Aus Armenien werden übrigens drei Journalisten, aber keine Fans anreisen.

Red Bull Salzburg - Bananz Eriwan
(Salzburg, Red-Bull-Arena, 20.30 Uhr, SR Sokol Jareci/Albanien)

Salzburg: Ochs - Boussaidi, Sekagya, Aufhauser, Gercaliu - Tchoyi, Kovac, Öbster/Leitgeb/Jezek - Ngwat-Mahop/Vonlanthen, Nelisse, Zickler
Ersatz: Arzberger - Meyer, Leitgeb, Bodnar, Ilic
Es fehlen: Janko (Oberschenkelzerrung), Rakic (verletzt), Traoui, Opdam, Pamic, Dudic, Pitak, Miyamoto (alle nicht im Kader)

Bananz: Matjugin - Grigorjan, Burdian, Melikjan, Karapetjan - Kasule, Kachatrijan, Bareghamjan, Gantschew - Balabekjan, Tsigalko. Ersatz: Gasarjan - Tscherewko, Dagbaschjan, Krumow, Hajrapetjan, Kakosjan, Zlatew, Giozaljan, Melikjan, Nasibjan, Jenebjan, Muradjan, Hakobjan, Daschjan
Keine Ausfälle

(apa/red)