Buchtipp: Anti-Aging-Ratgeber von WOMAN-Expertinnen lässt Sie gesund jung bleiben

Schön ohne Schnitt - Top-Strategien gegen das Altern Vier Säulen: Fitness, Ernährung, Wellness und Geist

Buchtipp: Anti-Aging-Ratgeber von WOMAN-Expertinnen lässt Sie gesund jung bleiben

Jugendlichkeit ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage der Strategie. Dabei liegt der Jungbrunnen nicht alleine in den Händen der Schönheitschirurgen - Anti-Aging geht viel billiger, risikoloser und einfacher! Das Buch der "Woman"-Redakteurinnen Elisabeth Spork und Katja Oberauer zeigt, wie Sie Tag für Tag dem Alterungsprozess mit Köpfchen ein Schnippchen schlagen!

Mit der richtigen Einstellung, mit verjüngenden Power-Stoffen am Teller, sowie mit straffenden Workouts bis hin zu sanften Methoden aus der Medizin und aus dem Tiegel - "beautiful woman - Das Anti-Aging-Buch für Frauen" verrät seinen Leserinnen nützliche und vor allem motivierende Tipps und Tricks gegen das Älter aussehen, denn: "Älter werden" können auch die Top-Redakteurinnen von WOMAN nicht verhindern.

Überblick mit Tiefgang
Der Anti-Aging-Ratgeber vermittelt einen fundierten Überblick über diverse Möglichkeiten, das Altern ohne Schönheits-OP hinauszuzögern. Mit Tiefgang und der klaren Nennung von Fakten ermöglichen die Autorinnen Oberauer und Spork der Leserin einen tatsächlichen Informationsgewinn.

Nicht ewig jung, aber lange gesund!
Der gesunde Lebensstil steht im Vordergrund - Vernünftige Ernährung sowie moderate Bewegung werden der Leserin anhand leicht veständlicher Beispiele schmackhaft gemacht. Zudem widmet sich das Kapitel "Well Aging" dem angenehmen Anti Aging in Form von Ayurvda oder Thalasso. Alles in allem ist "beautiful woman" ein gelungener Ratgeber für Interessierte jeden Alters. Kompakt und übersichtlich zeigen die beiden Woman-Redakteurinnen, wie sehr sich ein gesunder Lebensstil bezahlt macht - und das ist schließlich nicht nur für die Generation 50+ interessant. (red)

Oberauer Katja u. Elisabeth Spork:
Beautiful Woman.
Das Anti-Aging-Buch für Frauen.
Wien: Carl Ueberreuter 2007.