Buchers Kampf gegen die BZÖ-Abtrünnigen:
Unterschriftenliste soll nun Klarheit bringen

Pläne der Scheuch-FPK sollen durchkreuzt werden BZÖ-Mitglieder müssen sich zu Parteiverbleib äußern

Buchers Kampf gegen die BZÖ-Abtrünnigen:
Unterschriftenliste soll nun Klarheit bringen © Bild: APA/Jäger

Das ominöse 96-stündige Ultimatum ist abgelaufen: Da der zur FPÖ zurückgekehrte Chef der Kärntner Freiheitlichen (FPK), Uwe Scheuch, bis zu dieser Frist keinen Sonderparteitag einberufen hat, hat die verbliebene BZÖ-Bundesspitze nun ihre weitere Vorgehensweise präsentiert. Die Kärntner Mitglieder werden per Unterschriftenaktion aufgefordert, für den "demokratischen Ablauf" des FPK-Landesparteitags am 16. Jänner zu sorgen.

Geht es nach Scheuch, ist eine geheime Abstimmung aller Mitglieder der "Freiheitlichen in Kärnten" über den Verbleib der Partei beim BZÖ oder den "Anschluss an die Strache-FPÖ" am kommenden Landeparteitag in Klagenfurt gar nicht möglich. "Eine geheime Urabstimmung ist in den Statuten nicht vorgesehen", erklärte Scheuch.

BZÖ-Chef Bucher forderte auch das Rederecht für sich und alle Mitglieder bei diesem Parteitag. Mit möglichst viel Unterschriften der rund 6.000 Mitglieder der "Freiheitlichen in Kärnten" will der BZÖ-Bündnisobmann erreichen, dass jedes einzelne Mitglied und nicht ausschließlich Delegierte in einer geheimen Abstimmung über den Verbleib der Partei beim BZÖ oder den "Anschluss an die Strache-FPÖ" abstimmen können.

"Partei zusammenhalten"
"Mein Wille ist es, die Partei zusammenzuhalten und dafür zu sorgen, dass der Scheuch-Plan nicht aufgeht", sagte Bucher. Generalsekretär Petzner befürchtete, dass der kommende FPK-Landesparteitag im Stil eines "SED-Parteitages" ablaufen könnte und Delegierte nach Gutdünken von FPK-Chef Scheuch ausgewählt werden würden. "Es geht uns um ein demokratisches Ergebnis", meinte Petzner.

"Die Verunsicherung der Mitglieder" sei der Grund für die Unterschriftenaktion, begründete Bucher. Das derzeitige parteiinterne "Trümmerfeld ist nicht das, was wir haben wollen in Kärnten". Die Unterschriften können elektronisch über die Homepage des Bundes-BZÖ geleistet werden oder auch postalisch an die Partei geschickt werden.

(apa/red)

Kommentare

melden

Buchers Kampf wenn ich ein Haus baue - es einrichte und dann erst um die Baubewilligung ansuche....weiss jeder was dann los ist... denke ich, vergleichbar mit den Scheuch Brüdern, aber da wo die herkommen dürften die Uhren vielleicht anders gehen.....klaro!!!

melden

Re: Buchers Kampf Richtig, und deswegen bin ich gegen den Koralmtunnel.

Seite 1 von 1