Luftfahrt von

Bruchlandung in Dubai: Keine Österreicher unter den Passagieren

Alle Insassen unverletzt in Sicherheit gebracht

Unter den 300 Insassen der in Dubai verunglückten Passagiermaschine der Fluglinie Emirates befanden sich keine Österreicher, hieß es vonseiten des Außenministeriums gegenüber der APA. Die aus Indien kommende Maschine hat auf dem Flughafen Dubai am Mittwoch eine Bruchlandung hingelegt.

Alle 300 Passagiere und Besatzungsmitglieder seien in Sicherheit gebracht worden, teilte das Presseamt der Regierung von Dubai mit. Laut der Fluggesellschaft waren unter den Passagieren unter anderem: 226 Fluggäste Inder, 24 aus Großbritannien, elf aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, sechs US-Amerikaner und ein Schweizer. Nach ersten Erkenntnissen konnten alle Passagiere unverletzt aus der Boeing gebracht werden, bevor die Maschine auf dem Flughafen ausbrannte.

Kommentare