Britischer Milchmann brachte Cannabis: 72-Jähriger versorgte Kunden nicht nur Milch

Drogen dienten als Schmerzmittel für alte Kundschaft Die Cannabis-Päckchen in Eierschachteln versteckt

Britischer Milchmann brachte Cannabis: 72-Jähriger versorgte Kunden nicht nur Milch © Bild: APA

Eine Flasche Milch und ein Päckchen Cannabis bitte: Ein britischer Milchmann hat seinen Kunden regelmäßig Drogen verkauft. Der 72 Jahre alte Robert Holding versorgte seine ältere Kundschaft über mehrere Monate nicht nur mit Milch und Eiern, sondern auf deren Wunsch auch mit Cannabis, berichteten britische Medien.

Dabei hinterließen ihm seine 17 Stammkunden stets mit den leeren Milchflaschen einen Zettel mit dem Spezialwunsch. Die weiche Droge wollten sie als Schmerzmittel verwenden. Der Milchmann aus dem nordenglischen Burnley wurde jedoch von der Polizei festgenommen, als er die kleinen Päckchen in Eierschachteln versteckte.

Er muss sich nun wegen Drogenbesitzes und Drogenhandels verantworten. Holding ist zwar derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß. Ihm drohe jedoch wegen der "gravierenden Tat" eine Gefängnisstrafe, betonte der Richter. Verschiedene Studien legen nahe, dass Cannabis als Schmerzmittel bei schweren Krankheiten hilft. (apa/red)