Briten zeigen ihren neuen "Raketen-Mann":
Ausgefallene Studie Mini Rocketman Concept

3+1-Sitzer mit einem einzigartigen Raumkonzept Concept Car für städtische Ballungsräumen gedacht

Mini ist ja bekannt für seine innovativen und ausgefallenen Studien, die nicht selten auch die Serienreife erreichen. Mit dem in Genf vorgestellten Mini Rocketman Concept versucht der Hersteller traditionelle Werte mit innovativer Technologie zu verknüpfen und das Prinzip der kreativen Raumnutzung neu zu definieren. Als 3+1-Sitzer mit einem einzigartigen Raumkonzept, drei Türen und einer knappen Außenlänge ist die Studie vor allem für großstädtische Ballungsräumen gedacht.

Das Mini Rocketman Concept präsentiert sich als kompakter Dreitürer, der dem Fahrer, dem Beifahrer und einem weiteren Passagier komfortable Platzverhältnisse bietet und bei Bedarf in seinem Fond auch einen vierten Einzelsitz zur Verfügung stellt. Ebenso variabel lassen sich die Transportkapazitäten im Gepäckraum den jeweiligen Erfordernissen anpassen. Das Rocketman Concept weist eine Außenlänge von 3,40 Metern auf und überragt damit den 1959 vorgestellten Urahnen vorn und hinten jeweils nur um wenige Zentimeter. Die Fahrzeugbreite einschließlich der Außenspiegel beträgt 1,90 Meter, die Höhe 1,40 Meter.

Für einen bequemen Einstieg und eine unkomplizierte Beladung sorgt das innovative Tür- und Heckklappenkonzept, das für das Mini Rocketman Concept entwickelt wurde. Durch die in die Türen integrierten Seitenschweller reicht der Einstiegsbereich weit in den Innenraum hinein. Die zweigeteilte Heckklappe besteht aus einem am Dach angesetzten, beim Öffnen weit nach oben schwingenden Segment und einem unteren Abschnitt, der in Form eines Schubfachs aus der Karosserie ausfährt.

Große Scheinwerfer und der von einem Chromrahmen eingefasste Kühlergrill dominieren die Front. Die Heckleuchten sind beim Rocketman Concept als trapezförmige Bügel ausgeführt, das transparente Glasdach wird von beleuchteten Streben unterteilt, die die Form des britischen Flaggenmotivs Union Jack symbolisieren.

Darüber hinaus wird der innovative Charakter der Studie durch konsequenten Leichtbau und eine puristische, auf maximalen Fahrspaß ausgerichtete Innenausstattung geprägt. Eine Spaceframe-Konstruktion aus Carbon, deren markante Oberflächenstruktur sowohl am Kühlergrill als auch im Interieur sichtbar wird, bildet die Basis für eine gewichtsoptimierte Bauweise.

Im Interieur werden Lederbezüge und hochglanzlackierte Oberflächen mit Armauflagen und Dekorleisten aus einem gepressten und strukturgefalteten Spezialpapier kombiniert. Ein umlaufendes Lichtband in Höhe der Brüstungslinie erzeugt ein besonders harmonisches Ambiente. Neue Wege werden auch mit dem Bedienkonzept für das Rocketman Concept aufgezeigt. Das markentypische Zentralinstrument enthält eine Projektionsfläche, die eine dreidimensional wirkende Darstellung von Grafiken ermöglicht.

(red)