Braune Smogwolke über indischem Ozean: Globale Erderwärmung wird immer höher

Dunstglocke wird durch Feuerholznutzung verursacht Absorbierte Sonnenpartikel erhitzen die Atmosphäre

Braune Smogwolke über indischem Ozean: Globale Erderwärmung wird immer höher

Laut dem Wissenschaftsmagazin "Nature" ist eine riesige, bräunliche Smogwolke über dem indischen Ozean in beträchtlichem Maße mitverantwortlich für die globale Erderwärmung. Die Dunstglocke wird vor allem durch die Nutzung von Feuerholz in Indien verursacht und spielt eine erhebliche Rolle beim Schmelzen der Gletscher im Himalaya.

Die Luftverschmutzung habe die Erwärmung der Atmosphäre deutlich gesteigert, berichtete das Team um den US-Klimaforscher Veerabhadran Ramanathan nach Messungen vor Ort im März 2006. Die braune Wolke hat in etwa die Hälfte des Temperaturanstieges ausgemacht, der in den vergangenen Jahrzehnten für das Schmelzen der Himalaya-Gletscher verantwortlich ist. Bewiesen wurde dies durch unbemannte Messgeräte, die die Konzentration von Schwebstoffen, Rußen und Sonnenstrahlung messen sollten.

Ungeahnte Atmosphärenaufheizung
Bisher war angenommen worden, dass die Wolke vor allem das Sonnenlicht ablenke und nicht in bedeutendem Umfang zur Erderwärmung anrege. Umso schockierender ist jetzt die Nachricht, dass das Sonnenlicht durch Partikel absorbiert wird und damit die Atmosphäre in weit größerem Maße als angenommen aufheizt.

Stoppt das Gletscherschmelzen
Dies biete auch einen neuen Anhaltspunkt, der Gletscherschmelze im Himalaya Einhalt zu gebieten, betonte Ramanathan. Er rief die regionalen Regierungen auf, den Ersatz von Holzöfen und -brennstellen voranzutreiben.