"Brauchen 100.000 Zuwanderer bis 2013": Spindelegger für aktive Zuwanderungspolitik

Gesundheits- & Sozialsysteme nicht überlebensfähig Aktive Auswahl der Migranten. Drei Voraussetzungen

"Brauchen 100.000 Zuwanderer bis 2013": Spindelegger für aktive Zuwanderungspolitik © Bild: APA/Schlager

Außenminister und ÖAAB-Chef Michael Spindelegger spricht sich für mehr Zuwanderung aus. "Wir brauchen dringend Zuwanderer, rund 100.000 sollen es bis 2030 sein", plädiert Spindelegger in der "Presse am Sonntag" für eine "aktive" Zuwanderungspolitik der Regierung. Denn ohne "aktiven, gezielten Prozess der Zuwanderung" seien Gesundheits- und Sozialsysteme nicht überlebensfähig.

Spindelegger verwies auf die Prognosen, wonach ohne Zuwanderung die Einwohnerzahl Österreichs von 8,4 auf 8,3 Millionen sinkt - und die Gesellschaft mit rund 30 Prozent Über-60-Jährigen überaltert.

Aktive Auswahl der Migranten
Nötig sei "aktive" Zuwanderungspolitik mit Auswahl der Migranten. "Wir sollten uns die Branchen ansehen, in denen wir Verstärkung brauchen, und in die Regionen gehen, wo wir Zuwanderer vermuten, die wir benötigen und wollen" - etwa Südosteuropa. Als Branchen kämen nicht nur Schlüssel-Branchen wie die IT in Betracht, sondern etwa auch der Tourismus.

Deutsch als Voraussetzung
Die ausgewählten Zuwanderer sollten Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erhalten, so lange bleiben, wie sie wollen und Arbeit haben, auch Familiennachzug will Spindelegger nicht ausschließen. Er nennt aber drei Voraussetzungen: Zuwanderungswillige müssten schon etwas Deutsch können, das heimische Rechtssystem akzeptieren - nicht in Frage käme etwa Unterdrückung der Frau - und den "Rechtsstaates als solches" anerkennen.

(apa/red)

Kommentare

BLÖDSINN VON NEWS! Er sprach von 2030- nicht 2013!

Herr Minister, ... Österreich würd keine Zuwanderung von Ausländern brauchen, wenn Sie
1. Österreichische Familien besser finanziell unterstützen würden,
2. es jeder Mutter freisteht, wie lange sie zuhause bei Ihrem Kind bleibt (ohne deshalb unter die Armutsgrenze zu fallen!!) und
3. bereits voll integriere Migranten nicht abgeschoben werden!!

Fromme Wünsche Wie lange wird es dauern bis Politiker einmal kapieren welche Zuwanderer vor allem in die EU einwandern. Will der Herr Minister mit Zuwandern die nichteinmal das Alphabet ihrer eigenen Sprache beherschen retten? Er braucht sich nur in Migranten Vierteln und Wiener Prater umsehen welche Zuwanderer hauptsächlich nach Österreich kommen. Wenn er dann noch der Meinung ist diese werden Österreich retten dann sollte er schleunigst versuchen diese in diversen Firmen unter zu bringen und eine Statistik erstellen lassen, wievile diese in das Sozialsystem einbringen. Gebildete und Leistungswillige Migranten haben wesendlich bessere Möglichkeiten als ein Land wo lt. einer Regierungspartei Leistungsträger Gstopfte sind, die gerupft gehören

galileo2

zuwanderung ja, aber bitte keine Anatolischen Ziegenhirten u deren gebärfreudige Frauen. führts die green card ein, so wie Australien die USA Kanada usw.Facharbeiter ja, billige Fensterputzer u Hilfsarbeiter u deren frauen u kinder, nein danke, denn die haben wir schon zu genügend im lande.

melden

HAHAHAHAHA Vie duemmer koennten die Schlechtmenschen hier im moment nicht aussehen!!!!!!!

melden

Re: HAHAHAHAHA Und was, interzona, haben SIE sond noch zu DIESEM THEMA zu SAGEN ??!!

melden

Re: HAHAHAHAHA sorry, für die gerne Ausbessernden: sollte heißen: ...sonst noch zz diesem THEMA ...

melden

Ich bin voll der Meinung des Herrn BM Und ich würde sagen, dass die meisten der 100.000 Zuwanderer in seiner Villa einquartiert werden. Man könnte sie dort als Hausmeister, als Gärntner, als Chauffeur, als Kindermädchen, als Köchin, als Butler beschäftigen. Der Herr BM wird sie natürlich auch aus seiner Tasche bezahlen denn den Sold, den er als BM zwar erhält aber nicht verdient wird schon ausreichen oder Herr BM?

melden

Re: Ich bin voll der Meinung des Herrn BM arm ärmer Darius.
Außer Beschimpfungen und Zuflucht, dass die Österreicher dem braunen Lager zuzuordnen sind, kommen nicht viele
Ideen. Träumen sie weiter von Multikulti, wandern sie in den Iran aus und versuchen sie dort ihren Traum von Multikulti umzusetzen.
PS: Bevor sie auf die Idee kommen auch mich als irgendeinen Gestrigen zu beschimpfen, möchte ich ihnen nur mitteilen, dass ich sehr viel mit Migranten beruflich zu tun habe. Ich habe nur etwas dagegen, dass man auf die Probleme und Sorgen der Österreicher vergisst.

melden

@darius21 Gemäß ihren Postings sind sie ein junger Mensch, Schüler oder Student, der noch nicht die geringste Lebenserfahrung besitzt und mit diesem mangelnden Wissen sehr schell die "Anti-Nazi-Keule" schwingt. Anscheinend haben sie überhaupt nicht begriffen worum es hier überhaupt geht. Ich bin selbst Führungskraft in einem Unternehmen, das sehr gern Ausländer beschäftigt. Und soll ich ihnen sagen warum? Weil diese Leute grundsätzlich unterbezahlt werden und dafür auch noch dankbar sind - in ihrer Heimat würden sie einen Bruchteil davon verdienen. Vielleicht sind auch sie eines Tages in der Situation, dass sie entweder einen unterbezahlten Job annehmen müssen oder den Arbeitsplatz einem jener Ausländer überlassen, die sie so sehr herbeisehnen.

melden

Re: Ich bin voll der Meinung des Herrn BM Ich versteh nicht, warum es den Rechten peinlich ist, wenn man sie als Rechte bezeichnet. Sie fühlen sich dann von der Nazikeule bedroht und pochen auf so sachen wie Lebenserfahrung und Menschenverstand... Naja, Teil der schwarzen Rhetorik halt...

Komisch ist außerdem, warum die ganzen Schlechtmenschen offensichtlich die ganze Lebenserfahrung eines Volkes für sich gepachtet haben...
Ich würd es eher als festgefahren oder stur bezeichnen, nicht als Lebenserfahrung.

melden

Zuwanderung Vor einigen Jahrzehnten hatte Österreich 7,5 Millionen Einwohner und war verbrechensmäßig und vom Wohlstand her eine Insel der Seeligen! Nunmehr haben wir durch hemmungslose Zuwanderung 1 Million Ausländern die Staatsbürgerschaft gegeben, die Verbrechensrate und die Arbeitslosenzahlen sind explodiert und wir haben ein Sparpaket ums andere. Ich weiß nicht ob der Eintritt der ÖVP 1986 in die Regierung und der Beitritt in die EU eine gute Idee war, seither gehts für uns geborenen Österreicher bergab. Auf die "Kleinen" wird doch schon lange gepfiffen oder glaubt ihr der Gusi hätte damals gewonnen weil er so gut war? Nein, die Schüssel-ÖVP war gegenüber der arbeitenden Bevölkerung zu dumm und nahm ihnen lang erkämpfte Rechte weg. Dieser Virus steckt auch in den Gehirnen des Pröll und Spindelegg

darius21 melden

Re: Zuwanderung besonders intelligent bist du nicht,... sei froh, dass es Personen gibt, auf die du hinschimpfen kannst, so fällt nicht auf, dass du selber nichts auf die Reihe bekommst

melden

@darius21: Re: Zuwanderung Ich weiß nicht woher SIE und ANDERE sich anmassen, auf Personen, welche in diese Forum ihre MEINUNG darlegen, so untergriffig und unterstellend loszugehen; z.B. ..selbst nichts qauf die Reihe bekommen..Es steht IHNEN ALLEN sicher NICHT zu - ist auch mehr als vermessen, aus einigen Zeilen, ein persönliches, denjenigen verunglimpfendes Urteil zu dokumentieren. Vor allem IHRE Betitelung "Braunes Gesindel" ist ja schon kriminell und anzeigebedürftig. Wenn INTOLERANZ andere Meinungen NICHT gelten läßt - so wie SIE - dann ist es charakterlich mehr als dreckig andre so zu bezeichnen............. UND N E W S SCHAUT zu....

Zuwandererschmäh Der ÖAAB-Chef Michael Spindelegger braucht für seine Klientel (die ÖVP) natürlich die Zuwanderer ! Sind sie doch billige Arbeitskräfte und mit irgendeinem Schmäh (dem ach so beliebten Überalterungsschmäh) sucht er eine Rechtvertigung. Der ÖVP sind die Östereicher sowas von wurscht, dass es schon zum fürchten ist. Figl schau oba.

melden

Solange es in Österreich einen einzigen Arbeitslosen gibt solange brauchen wir auch keinen einzigen Zuwanderer, Herr Spindelegger!!
Und dass die Arbeitslosen dann auch entsprechend eingesetzt werden, dass ist die Aufgabe der Politik, aber nicht das Hereinholen zusätzlicher Menschen in unser Land!

darius21 melden

Re: Solange es in Österreich einen einzigen Arbeitslosen gibt ja genau: Zwangslager für Arbeitslose, Umerziehung von Homosexuellen, Sofortiger Stopp von Ausländerzuzug inkl. Touristen, Todesstrafe für Ausländer, die bei uns stehlen und Einsetzung der NSDAP als alleinregierende Partei...
Sonst noch Träume...?

melden

Bitte um Erklärung - wie geht das.... Wir haben JEDE MENGE ARBEITSLOSE (viele in einem Alter, wo sie - wie es so schön heißt "schwer bis gar nicht vermittelbar" sind !!!)
Aber Herr und Frau Österreicher sollen LÄNGER arbeiten - wieso nimmt man nicht die Älteren, schwer vermittelbaren - mit Erfahrung, und gibt unserer arbeitslosen Jugend eines Chance und bildet sie ORDENTLICH AUS - soferne sie will...
Wenn man ich diese beiden Punkte überdenken, stellt sich mir die Frage (berechtigt): WIESO und ZUWAS brauchen wir 100.000 Zuwanderer, wenn im EIGENEN LAND GENÜGEND ARBEITNEHMER-POTENTIAL VORHANDEN ist...!!!! Kann es eine "Preisfrage" d. Arbeitnehmer sein??

melden

Re: Bitte um Erklärung - wie geht das.... Völlig richtig!
Mitte der 70er hatten wir Vollbeschäftigung, praktisch ohne Zuwanderung.
Das Lohnniveau war höher, es gab exorbitante KV Überzahlungen von mehreren hundert Prozent!
Dann kamen die Massen an Fremdarbeitern, das Lohnniveau samt Beschäftigung sank deutlich.
Nun haben wir einen hohen Ausländeranteil- in manchen Wr. Bezirken von 80%, und um 35% Arbeitslosigkeit.
Aber- Ausländer sind SPÖ Wähler....

Seite 1 von 2