Brandbekämpfung 2011: Statt unhandlichem Feuerlöscher greift man jetzt zur Spraydose

Feuerlöscher-Spraydosen sind jederzeit griffbereit "Feuerwaffe" auch unter Stress leicht zu bedienen

Brandbekämpfung 2011: Statt unhandlichem Feuerlöscher greift man jetzt zur Spraydose © Bild: xymos.at

Wenn ein Feuer ausbricht, ist Zeit der entscheidende Faktor. In nur wenigen Minuten kann aus einer kleinen Flamme ein ganzer Zimmerbrand entstehen. Um Menschen und Besitz vor Schaden zu bewahren, muss schnell und gezielt reagiert werden. Die neuen Feuerlöscher-Spraydosen sind jederzeit griffbereit und auch unter Stress leicht zu bedienen.

Beinahe die Hälfte aller Brandfälle entfällt auf den privaten Bereich. Kleine Ungeschicklichkeiten mit brennenden Streichhölzern oder Kerzen reichen aus, um den ausgetrockneten Adventkranz oder den Weihnachtsbaum zu entzünden. "Brennen die Tannenzweige lichterloh, ist keine Zeit, lange nach einem Feuerlöscher zu suchen", so Brandschutzexperte Dipl. Ing. Hans Mucska von der Beratungsstelle für Brand- und Umweltschutz in Wien (BFBU). "Daher sollte er dort aufbewahrt werden, wo ihn alle rasch finden. Zudem sollte der Feuerlöscher leicht und unkompliziert funktionieren."

Der neue Feuerlöscher in der Spraydose ermöglicht es jedem, rasch zu reagieren, denn der Spray wird ganz intuitiv richtig verwendet. Die Dosen ermöglichen es dem Laien, einen Brand im Entstehungsstadium schnell, wirksam und vor allem einfach zu bekämpfen.

Auch für Fettbrände geeignet
Steht die Pfanne in Flammen (Fettbrand) in der Küche oder sprüht ein Elektrogerät Funken bietet der Universal-Spray die Lösung für den Haushalt und die Küche oder das Wohnmobil. Er löscht nicht nur Brände von Möbeln, Textilien oder Elektrogeräten, sondern auch Fett und kann jederzeit bedenkenlos eingesetzt werden.

Wenn Fette und Öle zu stark erhitzt werden, erreichen sie ihren Selbstentzündungspunkt. So können Pfannen, Fritteusen, etc. ganz plötzlich in Flammen stehen. Auf Wasser basierende Löschmittel sind nicht zum Löschen von Fettbränden geeignet, der Löschschaum verhindert jedoch bei Fettbränden den Luftzutritt und eignet sich somit optimal für einen solchen Einsatz.

Vorteile gegenüber herkömmlichen Pulverlöschern
Ein Vorteil der Feuerlöscher-Sprays ist, dass sich die Schäden nach dem Löschen aufgrund des eingesetzten Hochleistungsschaums in Grenzen halten. "Herkömmliche Pulverlöscher sind für Ungeübte schwerer zu bedienen, da die Pulverwolke zu einer Sichtbehinderung führt", so Brandschutzexperte Mucska. "Das ist besonders gefährlich in Räumen, da auch die Fluchtwege nicht erkennbar sind. Zudem reizt das Pulver die Schleimhäute in den Augen, in Nase und Mund. Neben der Sichtbehinderung kann es zu Atemproblemen kommen." Im Gegensatz dazu können mit Schaumlöschern, wie den Spraydosen-Feuerlöschern, auch Personen gefahrlos gelöscht oder aus Bränden befreit werden.

Die Feuerlöscher-Sprays sind ungefährlich, drei Jahre haltbar, wartungsfrei und ab ca. 25 Euro in gut sortierten Baumärkten und Lagerhäusern (z.B: von Xymos) erhältlich.

(openPR/red)