Brandanschlag auf türkisches Lokal in Graz:
Molotow-Cocktails in Jugendverein versteckt

Landesamt für Verfassungsschutz untersucht den Fall Feuerwehr konnte Übergreifen des Feuers verhindern

Brandanschlag auf türkisches Lokal in Graz:
Molotow-Cocktails in Jugendverein versteckt © Bild: APA/Feuerwehr

Vier Molotow-Cocktails sind in dem türkischen Vereinslokal in Graz deponiert worden. Da das gelegte Feuer rechtzeitig gelöscht wurde, detonierten die Brandsätze nicht, hieß es von der Sicherheitsdirektion Steiermark. Vermutlich liegt ein politischer Hintergrund vor.

Der Vorfall passierte kurz vor 4.00 Uhr im Grazer Bezirk Gries. Ein Anrainer wurde durch das Zerbersten der Auslagenscheibe geweckt. Er entdeckte den Brand in dem türkischen Lokal und verständigte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr konnte einen Übergriff des Brandes auf das gesamte Gebäude verhindern.

Wie die Behörde zum genauen Ablauf der Tat festhielt, waren der oder die Täter in das Lokal in der Idlhofgasse eingestiegen und hatten Feuer gelegt. Zudem wurden die vier Molotowcocktails deponiert, die jedoch keinen zusätzlichen Schaden anrichteten, weil der Brand rechtzeitig gelöscht wurde. Jener männliche Zeuge konnte keine Hinweise auf die Täter geben, hieß es von der Exekutive.

Der Vorfall wird nun vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung untersucht. In der Idlhofgasse gab es im Oktober des Vorjahres eine Massenschlägerei zwischen türkischen Staatsbürgern und Kurden.
(apa/red)