Brand in Zentrale des Staatsfernsehens: Durch Feuerwerk 1 Toter und 6 Verletzte

Einzigartiger CCTV-Tower steht lichterloh in Flammen Gebäude fällt Neujahrsfest-Abschluss zum Opfer

Brand in Zentrale des Staatsfernsehens: Durch Feuerwerk 1 Toter und 6 Verletzte © Bild: AP/Wong

Vier Stunden nach dem Ausbruch eines gewaltigen Feuers im Neubau eines Pekinger Luxushotels nahe der künftigen Zentrale des chinesischen Staatsfernsehens CCTV ist der Brand staatlichen Medien zufolge unter Kontrolle gebracht worden. Sechs Feuerwehrleute und ein CCTV-Mitarbeiter wurden demnach verletzt, einer der Feuerwehrmänner starb im Krankenhaus. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Brand durch Feuerwerkskörper zum Ende der Neujahrsfeierlichkeiten ausgelöst.

Die Flammen in dem noch nicht bezogenen, 160 Meter hohen Mandarin Oriental Hotel, hatten zuvor haushoch gelodert. Die amtliche Xinhua meldete unter Berufung auf Augenzeugen, der Brand sei durch Feuerwerkskörper verursacht worden, die auf dem Dach des Gebäudes gelandet seien. Nach Angaben eines AFP-Journalisten schien der CCTV-Bau durch den Brand nicht in Gefahr zu sein.

Der ganze Komplex gilt als Vorzeigeprojekt der chinesischen Regierung. Der verheerende Brand könnte die Staatsführung nun in Verlegenheit und Erklärungsnot bringen.

Tausende Schaulustige drängelten sich auf den Straßen im Osten Pekings, um Fotos von den Flammen zu schießen. Die Polizei sperrte die Region um das Hotel großräumig ab. Dutzende Feuerwehrfahrzeuge waren im Einsatz, um die Flammen zu bändigen.

(apa/red)